Bundesstraße 202 halb offen

Wieder halbwegs verbunden: Erfde und Norderstapel. Foto: lieber
Wieder halbwegs verbunden: Erfde und Norderstapel. Foto: lieber

shz.de von
06. August 2013, 05:59 Uhr

Erfde | Die Verbindung zwischen Erfde und Norderstapel ist - wenn auch nur halb - wieder hergestellt. Ampeln regeln den einspurigen Verkehr auf der Bundesstraße 202. Dafür werden die noch vorhandenen Teilstücke der alten Fahrbahn genutzt, nachdem die Schlaglöcher verfüllt wurden. Damit sind auch die Irrfahrten etlicher Urlauber beendet, die - auf der Suche nach einem Schleichweg - in einer Sackgasse im Stapelmoor endeten.

Sobald die neue Trasse befahrbar ist, wird die alte Fahrbahn komplett abgetragen und die Fläche als Grünstreifen angelegt. Der gesamte Abraum, der auf einem Parkplatz und auf Teilen der früheren Linkskurve deponiert wurde, wird nach Angaben von Bauleiter Matthias Kabletz (Firma Tiefbau Brandt, Westerrönfeld) gemahlen, mit Beton vermischt und als Unterlage für die neue Straßendecke verwendet.

An einem Teilstück der alten Kurve in Fahrtrichtung Norderstapel ist ein weiterer Rastplatz im Gespräch, über den auch die Zufahrt zu angrenzenden landwirtschaftliche Flächen ermöglicht würde. Eventuell wird die Fläche aber auch renaturiert.

Eine nochmalige Vollsperrung der Bundesstraße 202 wird notwendig, wenn die Brücke über die ehemalige Bahntrasse bei Hanrade abgerissen wird. Der darunter befindliche, V-förmige Einschnitt wird danach auf 30 Meter Länge mit Naturboden aufgefüllt und verfestigt, damit die neue Fahrbahndecke aufgebracht werden kann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen