Bürgermeister und Kommodore auf Sammeltour

Im Sammeleinsatz: Bürgermeister Reinhard Müller (links) und Bürgervorsteher Klaus Lorenzen.
Im Sammeleinsatz: Bürgermeister Reinhard Müller (links) und Bürgervorsteher Klaus Lorenzen.

Avatar_shz von
18. November 2013, 12:34 Uhr

Traditionell eröffnen vor dem Volkstrauertag auf dem Wochenmarkt Bürgervorsteher, Bürgermeister und der Kommodore der „Immelmänner“ die Straßensammlung zugunsten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK). Die Haus- und Straßensammlung durch Angehörige der Bundeswehr im Standortbereich Kropp findet vom 18. bis 21. November statt. Im vergangenen Jahr sind 6122 Euro an Spenden gesammelt worden. Groß war die Spendenbereitschaft auf dem Wochenmarkt als Bürgervorsteher Klaus Lorenzen, Bürgermeister Reinhard Müller und der Kommodore des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 „Immelmann“, Oberst Hans-Jürgen Knittlmeier, sich mit ihren Spendendosen zwischen die Marktstände begaben.

Vom 26. August bis zum 6. September besuchten zum 12. Mal Soldaten des Geschwaders die Friedhöfe in der Ost-Slowakei, um gemeinsam mit Soldaten der slowakischen Armee die Gräber auf deutschen Friedhöfen zu pflegen. Die Herzlichkeit der Bevölkerung und die gute Zusammenarbeit mit den betroffenen Stellen vor Ort machten den Einsatz zu einem unvergesslichen Erlebnis, berichtet Oberstabsfeldwebel Peter Scholz. Sogar das slowakische Fernsehen berichtete positiv über die Arbeiten, die unter dem Motto „Versöhnung über den Gräbern“ standen. Im nächsten Jahr planen Soldaten der Bundeswehr einen Arbeitseinsatz in Costermano in Italien.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen