zur Navigation springen

Bürger müssen sich an Ausbaukosten beteiligen

vom

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2013 | 03:59 Uhr

gnutz | Der Um- und Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße Gnutz-Heikenborstel zwischen der Einmündung "Persickweg" und der Kreuzung "Scharphorn" sorgte in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung für Diskussionen. Da auf dieser Strecke häufig schwere Fahrzeuge unterwegs sind, soll nicht nur die Tragschicht verbessert, sondern auch ein Kantenschutz auf beiden Seiten eingebaut werden.

Für die Gemeinde Gnutz entstehen Kosten von 193 000 Euro. Das sei ein "positives Ergebnis", erklärte Bürgermeister Markus Mehrens, da im Haushalt 224 000 Euro für den Ausbau bereitgestellt worden waren. Allerdings müssen sich die Anlieger an den Kosten beteiligen. Der neue Finanzausschuss soll sich nach der Kommunalwahl mit diesem Thema beschäftigen, kündigte Mehrens an. "Wir müssen prüfen, wie die Bürgerbeteiligung so gering wie möglich gehalten werden kann."

Einstimmig wurde ein Zuschuss für den Schülertreff in Timmaspe beschlossen. Einmalig werden 300 Euro von der Gemeinde gezahlt. In der vorangegangenen Sitzung der Gemeindevertretung war der Antrag noch abgelehnt worden, um nicht mit weiteren Forderungen anderer Institutionen konfrontiert zu werden. Doch da es sich im Fall des Schülertreffs um eine besondere Situation handele, wurde die Unterstützung nun doch bewilligt. Der Zuschuss gilt für ein Jahr und muss jährlich neu beantragt werden.

Das neue Buch über Gnutz (wir berichteten) wird im Juni fertig sein, teilte der Bürgermeister mit. Der freie Verkauf werde aber erst im Herbst beginnen. Wer schon vorab ein Exemplar haben möchte, kann sich an Markus Mehrens wenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen