Bünzer Wehr am schnellsten

Sieg in der Hauptübung: Die Bünzer Kameraden absolvierten den Parcours am schnellsten.
1 von 3
Sieg in der Hauptübung: Die Bünzer Kameraden absolvierten den Parcours am schnellsten.

Gesamtsieg beim Aukrug-Pokal geht an die Kameraden aus Innien

von
18. Juni 2018, 10:58 Uhr

Die Feuerwehrleute aus Innien haben den Aukrug-Pokal gewonnen. Dazu mussten sich die Pokalsieger – wie im ehemaligen Amt Aukrug üblich – bei einem Dreikampf behaupten. Nach Orientierungsmarsch, Schnelligkeitsparcours und Zusatzübung hatten die Innier die meisten Punkte auf ihrem Konto. Bei den Junioren schaffte die Jugendfeuerwehr Aukrug nach ihren Erfolgen von 2016 und 2017 den Titel-Hattrick.

Das Feuerwehrfest des Amtes Mittelholstein für den Bereich Aukrug begann am Freitagabend mit zwei Parallelveranstaltungen: Während die neun aktiven Wehren und drei Jugendabteilungen des ehemaligen Amtes Aukrug einen Orientierungsmarsch in Angriff nahmen, konnte die Bevölkerung an einer Fußgängerrallye teilnehmen. Start- und Zielpunkt von Marsch und Rallye war der Festplatz Viertshöhe.

Am Sonnabendmittag standen dann an gleicher Stelle die beiden abschließenden Wettkampfdisziplinen auf dem Programm: eine Schnelligkeitsübung, bei der am Ende dreimal fünf Golfbälle von einer Auflage zu spritzen waren – und eine Zusatzübung, bei der Schläuche und Rohrverbindungen zu einem Wasserwerfer zusammengebaut werden mussten.

Um 18.30 Uhr starteten alle Wehren zur feierlichen Kranzniederlegung am Ehrenmal in Böken, und um 20 Uhr wurden in der Festhalle in Viertshöhe die Podiumsplätze in allen Wettkämpfen verkündet. Die Feuerwehr Innien holte sich den Gesamtsieg in der Aukrugpokal-Wertung, ohne in der Schnelligkeitsübung zu den Top 3 zu gehören. Die schnellste Hauptübung gelang den Bünzern vor den Arpsdorfern und den Bargfeldern. In der Zusatzübung siegte Innien vor Wasbek und Ehndorf, und beim Orientierungsmarsch verwiesen die siegreichen Padenstedter Innien und Homfeld auf die Plätze 2 und 3.

Bei den Junioren schaffte die Jugendfeuerwehr Aukrug den Titel-Hattrick. Auch bei den Jugendabteilungen gewinnt die Wehr den Aukrug-Pokal, die nach der Addition von drei Wettkampfergebnissen die meisten Punkte auf dem Konto hat. Die Jugendfeuerwehr Aukrug triumphierte sowohl in der Schnelligkeitsübung als auch beim Orientierungsmarsch. Nur in der Zusatzübung mussten sich die Aukruger den Wasbekern geschlagen geben. Bei der Siegerehrung gab es besonderes Gold für die Gastgeber: Ernst Wilhelm Kloth aus Böken wurde für 40 Jahre aktiven Dienst mit dem Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande ausgezeichnet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen