Borgstedt : Bühne frei für die Eltern

Auch Väter übernehmen  hin und wieder eine Rolle, so wie Tobias Hercher als Räuber Hotzenplotz
Auch Väter übernehmen hin und wieder eine Rolle, so wie Tobias Hercher als Räuber Hotzenplotz

"Muttitheater" in der Grundschule Borgstedt begeistert Kinder mit dem Stück "Räuber Hotzenplotz".

shz.de von
25. Mai 2013, 08:59 Uhr

BORGSTEDT | Wenn Kinder zu Hause Theater machen, folgt meist der Unmut der Eltern. Wenn allerdings Eltern in der Schule Theater machen, wird gelacht und begeistert applaudiert. So zumindest beim "Muttitheater" in der Grundschule in Borgstedt. Dort führten Mütter und ein Vater der Grundschulkinder gestern das Stück "Räuber Hotzenplotz" auf. Sehr zum Vergnügen der Grundschul- und Kindergartenkinder.

Vom Drehbuch über das Bühnenbild bis hin zu den Kostümen hatten die Eltern alles in Eigenregie erstellt und geprobt. Dazu durften sie abends in die Schule und die Bühne in der Aula zum Üben nutzen, um sich auf ihren großen Tag vorzubereiten.

Das "Muttitheater" gibt es schon viele Jahre an der Schule und war ursprünglich für die Kindergartenkinder der Gemeinde entwickelt worden. Mittlerweile gehören sowohl die Schul- als auch die Kindergartenkinder zum Publikum und "sind jedes Mal aufs Neue begeistert, wenn sie ihre Mütter verkleidet auf der Bühne stehen sehen", sagt Schulleiterin Barbara Rask. Auch wenn es "Muttitheater" heiße, stünden hin und wieder auch Väter mit auf der Bühne: "Gerade bei dem Räuber Hotzenplotz passt doch besser eine männliche Besetzung", so die Schulleiterin.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen