zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Büdelsdorfer TSV kassiert Niederlage in der Schlussminute

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

BTSV ist nach 30:31 gegen die HSG Eider Harde III die Tabellenführung los.

Einen Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft in der Handball-Kreisoberliga der Männer musste der Büdelsdorfer TSV hinnehmen. Das Kreisderby gegen die HSG Eider Harde III verloren die Büdelsdorfer knapp mit 30:31 und gaben dadurch auch die Tabellenspitze ab.

Beim BTSV war man nach der Partie sauer. „Wir haben in der zweiten Halbzeit fast durchweg in Unterzahl gespielt. In zwei Situationen sogar in doppelter Unterzahl“, warf BTSV-Spieler Fabian Froese den Unparteiischen eine sehr einseitige Entscheidung vor. Auch Eider Harde Spieler Steffen Schütt bezeichnete die Schiedsrichterentscheidungen als sehr unglücklich: „Sie haben viel zu viele unnötige Zeitstrafen gegeben.“ In der Schlussminute ging die HSG in Führung – das erste Mal in dieser Partie, aber danach fragt hinterher bekannterweise niemand mehr.

Einen wichtigen Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt sicherte sich die HSG Fockbek/Nübbel mit dem 35:28 (15:12) über die HSG 91 Nortorf. Die HSG Fockbek/Nübbel sah gegen Nortorf schon früh wie der sichere Sieger aus, musste die Gäste aber nach der Pause auf 20:21 herankommen lassen. „Wir waren uns wohl eines Erfolges zu sicher“, vermutete HSG-Trainer Jens Larsen. Aber in Gefahr geriet sein Team nicht und feierte schließlich einen klaren Sieg. „Leider gingen bei uns die Kräfte aus“, sagte Nortorfs Kevin Rhode.

In der Kreisoberliga der Frauen bleibt die HSG Schülp/Westerrönfeld/
Rendsburg nach einem Start-Ziel-Sieg gegen Kremperheide/Münsterdorf III in der absoluten Spitzengruppe. „Wir haben die Partie über weite Teile sicher dominiert“, berichtete Patrick Petriesas, der für Volker Paul die Mannschaft betreute. Die HSG bleibt als Tabellenzweiter der Liga somit ein heißer Anwärter auf den Landesliga-Aufstieg.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen