zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Büdelsdorfer TSV bei unberechenbaren Nortorfern

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Aus dem Rendsburger Umland darf sich in der Handball-Kreisoberliga der Männer der Büdelsdorfer TSV die größten Hoffnungen auf zwei Punkte machen.

von
erstellt am 06.Dez.2013 | 23:58 Uhr

Der BTSV ist bei der HSG 91 Nortorf zu Gast (Sonntag, 19 Uhr). Auswärts müssen auch die HSG Hohn/Elsdorf III und der TSV Owschlag ran. Hohn/Elsdorf reist zu Gut Heil Neumünster (heute, 15.20 Uhr), die Owschlager sind bei der SG Bordesholm/Brügge II (heute, 19.35 Uhr) zu Gast.

Die Frauen der HSG 92 Nortorf erwarten mit der Reserve des Münsterdorfer SV am Sonntag (17.30 Uhr) den Tabellenführer.

Männer
SC GH Neumünster – HSG Hohn/Elsdorf III (Heute, 15.20 Uhr)

Die HSG Hohn/Elsdorf III muss einmal mehr improvisieren. „Bei uns fehlt der komplette Rückraum“, mag Mannschaftsführer Steffen Schütt gar nicht alle fehlenden Spieler aufzählen. „Das Schlimme daran ist, dass es alles Leistungsträger sind“, hadert Schütt. „Was bei uns bei diesen personellen Problemen herauskommen kann, haben die letzten Spiele gezeigt”, verweist er auf die deutlichen Niederlagen. Ohne die Stammspieler und ihre Ideen, wird es in Neumünster ein schwieriges Unterfangen.

SG Bordesh./Brügge II – TSV Owschlag (Heute, 19.35 Uhr)

„Wir erwarten nichts, erhoffen uns aber viel“, sieht Owschlags Trainer Andreas Eckner sein Team beim Tabellenzweiten in einer klaren Außenseiterrolle. „Ausfälle haben wir nicht, aber auch so ist eine erhebliche Steigerung nötig, wenn wir zumindest einen Punkt entführen wollen“, dämpft der Coach die Erwartungen. Seine junge Mannschaft ist einfach noch nicht so weit. In Bordesholm trifft der TSV auf ein Team, das robust in der Abwehr steht und nach vorne sehr diszipliniert spielt. „Die Bordesholmer haben nicht von ungefähr erst eine Niederlage auf ihrem Konto“, stellt Eckner heraus.


HSG 91 Nortorf – Büdelsdorfer TSV (So, 19 Uhr)

Die Niederlage gegen den TSV Owschlag (30:31) und der Sieg über die HSG Hohn/Elsdorf III (23:22) lassen den Aufsteiger aus Nortorf als unberechenbaren Gegner daherkommen. „Da Hohn/Elsdorf aber personell gebeutelt war, ist dieser Erfolg schwer einzuordnen“, relativiert BTSV-Betreuer Jan Schwarz. Die Büdelsdorfer haben sich nach einem schwachen Saisonstart erheblich gesteigert und die beiden letzten Partien deutlich gewonnen. „Diesen Weg wollen wir in Nortorf fortsetzen“, erklärt Schwarz zuversichtlich.

Frauen
HSG 91 Nortorf – Münsterdorfer SV II (So., 17.30 Uhr)

„Wenn wir eine Chance haben wollen, müssen wir uns gegenüber den Spielen der letzten Wochen erheblich steigern“, sagt HSG 91-Trainer Jörg Clausen unumwunden. Im Duell mit dem ungeschlagenen Tabellenführer der Handball-Kreisoberliga der Frauen aus Münsterdorf sieht er sein Team klar in der Außenseiterrolle. Die wird durch die Ausfälle von Lara Ebesen und Anna Lena Jansen noch deutlicher.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen