Fussball-Verbandsliga : Büdelsdorfer sind mit dem 1:1 gegen den ESV zufrieden

Eine starke Partie bot Büdelsdorfs Torschütze Niels Wiese (re., gegen Arne Meggers).
Eine starke Partie bot Büdelsdorfs Torschütze Niels Wiese (re., gegen Arne Meggers).

Nach dem ersten Remis in dieser Saison gelang dem BTSV weder der Sprung ins untere Mittelfeld, noch muss man zwingend einen Abstiegskampf bis zum Saisonende fürchten.

Avatar_shz von
25. November 2013, 06:00 Uhr

So richtig schlauer ist man im Lager des Büdelsdorfer TSV nach dem Kreisderby in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost gegen den Eckernförder SV nicht. Nach dem ersten Remis (1:1) in dieser Saison gelang weder der Sprung ins untere Mittelfeld, noch muss man zwingend einen Abstiegskampf bis zum Saisonende fürchten. Für BTSV-Coach Adrian Königsmann ging die Punkteteilung in Ordnung, auch wenn man in der Anfangsphase und insbesondere in den Schlussminuten Hochkaräter für ein besseres Ergebnis vergab. „Natürlich ist das ärgerlich. Betrachtet man aber den über weite Strecken ausgeglichenen Spielverlauf, können wir mit dem Erreichten zufrieden sein“, war Königsmann um Objektivität bemüht.

Nach nicht einmal einer Minute bot sich Christer Reiser alleine vor Tim Steingräber schon die Riesenmöglichkeit zur 1:0-Führung, doch der Schlussmann des ESV behielt ohne große Mühe die Oberhand. In der Folgezeit besaßen die Gäste dann ein optisches Übergewicht. „Wir haben uns in der ersten halben Stunde einfach zu viele unnötige lange Bälle geleistet, die fast immer beim Gegner landeten“, kritisierte Königsmann. Die 1:0-Führung der Eckernförder durch Tim Schikorr nach einem schnell ausgeführten Einwurf (25.) war deshalb völlig verdient. Erst als man sich allmählich auf sein Kurzpassspiel besann, wurde die Heimelf stärker. Reiser (27.) und Mats Henke (38.) hatten prompt zwei sehr gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Das Spielgerät fand jedoch nicht den Weg ins Tor. In der 54. Minute war es dann aber soweit: Einen genau getimten Freistoß von Mats Henke beförderte der überragende Niels Wiese mit dem Kopf zum 1:1 in die ESV-Maschen. Das gab dem BTSV die nötige Sicherheit. Die starke Innenverteidigung mit Kim Bornholdt und Dennis Rechner ließ wenig zu. So konnten die ohnehin nicht gerade für ihre Offensivstärke bekannten Gäste in Schach gehalten werden und sie mussten am Ende sogar froh sein, einen Punkt mitgenommen zu haben, denn Niklas Knutzen, der eingewechselte Florian Voigt und Wiese hatten in der Schlussphase in aussichtsreichen Positionen Chancen zum Siegtreffer. „Wir haben nicht verloren und die Stimmung ist nach der langen Negativserie ins Positive umgeschlagen“, wollte Königsmann den vergebenen Chancen am Ende aber nicht zu viel Raum geben.

Büdelsdorfer TSV: Wulff - Wiese, Rechner, Drews (73. Peters), Bornholdt, Reiser (65. Voigt), Knutzen (85. Jessen), Ellwardt, Philippsen, Henke, Berndt.
SR: Schmidt (Todenbüttel). - Zuschauer: 70.
Tore: 0:1 Schikorr (25.), 1:1 Wiese (54.).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen