zur Navigation springen

Büdelsdorfer haben nichts zu verlieren

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

2. Runde im Handball-Landespokal steht an

Keine Verschnaufpause für die Handballer der HSG Eider Harde und des TSV Alt Duvenstedt. Nach dem heutigen Derby in der SH-Liga (Vorbericht zu dem Spiel in der gestrigen Ausgabe der LZ, d. Red.) steht für beide Teams am Wochenende die 2. Runde im Landespokal auf dem Programm. Die HSG Eider Harde empfängt am Sonnabend den Ligakonkurrenten HSG Marne/Brunsbüttel, der TSV Alt Duvenstedt ist am Sonntag beim benachbarten Büdelsdorfer TSV zu Gast. In einem weiteren Spiel muss SH-Ligist HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg zum klassentieferen HC Treia/Jübek.

HC Treia/Jübek – HSG Schülp/W’feld/RD (Sbd., 18.45 Uhr)
Was auch immer am Sonnabend geschieht, alles andere als ein Sieg der Gäste wäre eine faustdicke Überraschung. Auch wenn die HSG im Duell mit dem Titelfavoriten HSG Ostsee deutlich den Kürzeren zog, ist der Start in die neuen SH-Liga-Saison mit zwei Siegen doch gelungen. Mit der Konzentration und der Spielfreude aus den erfolgreichen Partien gegen Tills Löwen und den SV Mönkeberg sollte die nächste Pokalrunde kein Problem sein. Zumal Treia/Jübek bisher nicht vollends überzeugen konnte und in der Landesliga Mitte mit drei Punkten nach drei Spielen eher durchwachsen gestartet ist.
HSG Eider Harde – HSG Marne/Brunsbüttel (Sbd., 19.15 Uhr)
Nicht einmal 24 Stunden nach dem Derby gegen den TSV Alt Duvenstedt geht es mit der HSG Marne/Brunsbüttel gegen einen weiteren Ligakonkurrenten. HSG-Coach Thomas Carstensen will vor allen den Spielern viele Spielanteile einräumen, die im Derby wenig oder gar nicht zum Einsatz kamen. „Das ist ein Spiel, in dem sich die zweite Garde beweisen kann und muss. Damit sich die Mannschaft weiter einspielen kann, kommt mir die Partie nicht ungelegen. Ich freue mich, wenn die Lücke zwischen der ersten und der zweiten Sieben kleiner wird. Der Zeitraum zwischen beiden Spielen ist zwar relativ kurz, aber wir haben einen breiten Kader und werden den voll ausnutzen.“ Oberstes Ziel ist allerdings das Erreichen der nächsten Runde.
Büdelsdorfer TSV – TSV Alt Duvenstedt (So., 17 Uhr)
Während beide Vereine im Jugendbereich bereits kooperieren, gehen die Seniorenteams (noch) verschiedene Wege. Alt Duvenstedts Trainer Gunnar Kociok ist trotz der zweiten Partie binnen zweier Tage froh über das Duell. „In unserer Lage hilft uns jede Partie, um uns weiter einzuspielen.“ Für BTSV-Spielertrainer Patrick Möller spielt der Pokal eine eher untergeordnete Rolle: „Wir werden einige Jungs aus der Jugend einsetzen, damit sie mal auf diesem Niveau spielen“, sagt er. Allerdings weiß auch Möller: „Das ist seit langer Zeit wieder ein Derby in einem Pflichtspiel für den BTSV. Wir wollen uns gut verkaufen.“
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen