Nachtragsetat beschlossen : Büdelsdorf brechen wegen der Corona-Krise die Einnahmen weg

be-be.jpg von 21. September 2020, 13:27 Uhr

shz+ Logo
Im Nachtragshaushalt sind 1,5 Millionen Euro weniger Aufwendungen für die laufende Verwaltungstätigkeit veranschlagt.

Im Nachtragshaushalt sind 1,5 Millionen Euro weniger Aufwendungen für die laufende Verwaltungstätigkeit veranschlagt.

Die Steuereinnahmen sind um 2,5 Millionen gesunken. Jetzt soll gespart werden.

Büdelsdorf | Die  Corona-Krise hat aufgrund des Lockdowns und der damit verbundenen Rezession zu nicht unerheblichen Einnahmeausfällen geführt. Das gilt auch für die Stadt Büdelsdorf, die jetzt den 1. Nachtragshaushalt für das Jahr 2020 verabschiedete. Weiterlesen: Corona-Krise verhagelt Büdelsdorf die Finanzen „Der Nachtragshaushalt für 2020 verzeichnet rund 3,4 ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen