zur Navigation springen
Landeszeitung

14. Dezember 2017 | 04:03 Uhr

Rendsburg : Bücherei im Abwärtstrend

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Städtische Einrichtung kämpft mit sinkenden Ausleihzahlen. 2014 lag das Minus bei 7,8 Prozent.

shz.de von
erstellt am 02.Mär.2015 | 16:55 Uhr

Über vier Jahrzehnte entwickelte sich das Interesse an der Stadtbücherei nur in eine Richtung: Von Jahr zu Jahr wurden mehr Bücher ausgeliehen. Die höchste Ausleihzahl steht im Geschäftsbericht 2005: Die Besucher nahmen fast 426  800 Bücher für eine kurze Zeit mit nach Hause. Doch abgesehen von kleinen Erholungsphasen ging es für die Einrichtung seitdem bergab. Im vergangenen Jahr sank die Ausleihzahl im Vergleich zum Vorjahr um 7,8 Prozent auf 337  400 – der stärkste Rückgang der vergangenen zehn Jahre.

Woran das liegen könnte, darüber schweigt sich der aktuelle Geschäftsbericht zwar aus, er gibt aber zumindest einen Hinweis. In der Auflistung der Ausleihzahlen für 2013 wird das Stichwort „Gebührenerhöhung“ genannt. In der Tat fällt auf, dass das Interesse an den gesammelten Werken der Bücherei seit Inkrafttreten der neuen Gebührenordnung stärker gesunken ist als in den Jahren zuvor. Ende 2012 hatte die Ratsversammlung beschlossen, zum 1. Januar 2013 mehr Geld von den Nutzern zu verlangen, allerdings in überschaubarem Rahmen. Unter anderem wurde die Jahresgebühr für Erwachsene erhöht, von zwölf auf 15 Euro.

Die Zahl der aktiven Büchereinutzer sank ebenfalls. Standen 2012 noch 5528 Menschen in der Kartei der Bücherei, waren es im Jahr darauf 5227 und im vergangenen Jahr noch 5056 Menschen. Dabei gilt: Je weiter weg die Nutzer wohnen, umso leichter fällt es ihnen, auf die Leistungen der städtischen Einrichtung zu verzichten. So verzeichnet die Bücherei vor allem bei den Lesefans, die außerhalb Rendsburgs wohnen, die größten Abbrüche. Von 2012 bis 2014 sank die Zahl der auswärtigen Nutzer von 3227 auf 2688. Die Rendsburger hingegen hielten der Bücherei die Treue, mehr noch: 2348 Einwohner der Kanalstadt liehen sich im vergangenen Jahr regelmäßig neue literarische Werke aus, 47 mehr als 2012.

Der Trend, Werke online zu lesen, geht auch an der Stadtbücherei nicht spurlos vorbei. Seit Mitte 2013 beteiligt sich das Team von Leiterin Deike Neumärker an der „Onleihe zwischen den Meeren“. Mehr als 80 Büchereien in Schleswig-Holstein machen bereits mit. Rund um die Uhr können Nutzer per Mausklick Romane, Fachliteratur und Zeitungen ausleihen. Zwischen Juni und Dezember 2013 wurde dieses Angebot von den Rendsburger Lesern 4171 Mal genutzt, im vergangenen Jahr schnellte diese Zahl auf 10917 nach oben.

Zwei Altersgruppen haben ein besonders großes Interesse daran, sich neue Bücher und Medien auszuleihen: Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre sowie Erwachsene zwischen 41 und 60 Jahre stellen jeweils ein Drittel der Leserschaft. Das geringste Interesse an den Dienstleistungen der Stadtbücherei haben die 26- bis 40-Jährigen: Sie stellen nur 13 Prozent der Leserschaft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen