zur Navigation springen

Jugendfussball : BTSV mit 1:1 im Spitzenspiel zufrieden

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Mit einem leistungsgerechten 1:1 trennten sich in der Fußball-SH-Liga der A-Junioren Spitzenreiter Büdelsdorfer TSV und Verfolger SpVg Eidertal Molfsee. Bei den B-Junioren feierte der BTSV mit dem 3:2 beim FC Angeln 02 seinen ersten Saisonsieg.

Mit einem verdienten Unentschieden endete das Spitzenspiel in der Fußball-SH-Liga der A-Junioren zwischen dem Tabellenführer Büdelsdorfer TSV und seinem ärgsten Verfolger SpVg Eidertal Molfsee. 1:1 hieß es nach 90 spannenden Minuten. Die BTSV-B-Junioren konnten endlich ihren ersten Saisonsieg feiern. Nach dem 3:2-Erfolg beim FC Angeln 02 gab das Team von Trainer Rolf Bannas die rote Laterne an die SG Brunsbüttel/Glückstadt ab. Die C-Jugend-Teams des TuS Nortorf und des BTSV kassierten hingegen deftige Niederlagen. Schlusslicht Büdelsdorf unterlag dem VfB Lübeck II auf eigenem Platz mit 0:4, Nortorf verlor bei Holstein Kiel gleich mit 0:10.

A-Junioren
Büdelsdorfer TSV – SpVg Eidertal Molfsee 1:1 (1:0)

Das Duell Erster gegen Zweiter hatte das Prädikat Spitzenspiel nicht verdient. „Das war kein gutes Fußballspiel“, klagte Gästecoach Matthias Losch. Das sah auch BTSV-Trainer Henning Hardt so: „Beide Teams können sicherlich besser spielen.“ In einer von Taktik geprägten Partie hatten die Gäste das größere Chancenplus zu verzeichnen. „Wir haben im Mittelfeld keinen Zugriff auf den Gegner gehabt. Es fehlte bei einigen die Laufbereitschaft“, monierte Hardt. Dennoch ging der Gastgeber unmittelbar vor der Pause in Führung. Eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der Spielvereinigung nutzte Phillipp Orlowski zum 1:0. „Das war sicherlich glücklich“, gab Hardt zu. Nach dem Wiederanpfiff verteidigten die Platzherren ihren Vorsprung mit Mann und Maus. Den Gästen fiel vor dem Büdelsdorfer Tor trotz drückender Überlegenheit nicht viel ein. Erst mit einem Freistoß, der an Freund und Feind vorbei den Weg in die lange Ecke fand, gelang Nils Heitermann in der 85. Minute der verdiente Ausgleich. Danach schlossen beide Teams wie einst in Gijon 1982 einen „Nichtangriffspakt“. Hardt: „Eidertal war mit dem Punkt zufrieden, wir ebenfalls.“

Bereits am Freitag sind die Büdelsdorfer wieder gefordert. Dann geht es im Achtelfinale gegen den Ligakonkurrenten SG Trave 06 (14 Uhr, Eiderstadion), den man in der laufenden Punktrunde bereits mit 5:3 besiegt hat. „Aufgrund dessen und der Tabellensituation sind wir sicherlich Favorit. Aber es wird nicht einfach. Die SG ist besser, als es der neunte Platz aussagt. Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen“, fordert Hardt.

BTSV: Riegmann – Reiser, Meyert, Lipka, Roller, Jess, Splettstößer, Hardt, Tischer, Isovic, Orlowski. Eingewechselt: Münz, Simsek, Gendries.

Tore: 1:0 Orlowski (45.) 1:1 Heitermann (85.).

B-Junioren
FC Angeln 02 – Büdelsdorfer TSV 2:3 (0:2)

Die Erleichterung über den ersten Saisonsieg war groß im Lager des Büdelsdorfer TSV. „Das war eine klasse Leistung der Mannschaft. Der Wille und die richtige Einstellung waren deutlich erkennbar“, lobte Trainer Rolf Bannas den Auftritt seiner Jungs. Durch aggressives Zweikampfverhalten kauften die Gäste dem FC zunächst den Schneid ab und kombinierten dann schnell über die Außenpositionen. Felix Knuth und Janosch Barho brachten den BTSV mit ihren Treffern noch vor dem Seitenwechsel in die Erfolgsspur. Selbst vom 1:2-Anschlusstreffer ließ sich die Bannas-Elf nicht von ihrem Weg abbringen. Nick-Ole Lehmann stellte kurz darauf den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Noch war der erste Saisonsieg aber nicht in trockenen Tüchern, zumal den Gastgebern erneut der Anschlusstreffer gelang. „Am Ende mussten wir ein paar heiße Minuten überstehen“, berichtete Bannas. Doch sein Team rettete den Vorsprung über die Zeit.

Im Achtelfinale des Landespokals wollen die Büdelsdorfer am Freitag nachlegen. Um 14 Uhr ist der BTSV beim Ligakonkurrenten SV Henstedt-Ulzburg gefordert.

BTSV: Kaack – Lehmann, Karpowitz, Barho, Pinar, Schmidt, Schwiersch, Hardt, Knuth, Schmidt, Feddersen.

Eingewechselt: Kaya, Schmidke.

Tore: 0:1 Knuth (29.), 0:2 Barho (33.), 1:2 Wanger (60.), 1:3 Lehmann (66.), 2:3 Wanger (69.).

Die B-Junioren des TuS Nortorf empfangen im Achtelfinale des Landespokals am Freitag (14 Uhr) den Verbandsligakonkurrenten TSV Kronshagen.

C-Junioren
Büdelsdorfer TSV – VfB Lübeck II 0:4 (0:2)

Mit einem verdienten 4:0 entführte der Aufsteiger die Punkte aus Büdelsdorf. „Wir haben auf den wichtigen Positionen viele Zweikämpfe verloren“, analysierte Büdelsdorfs Assistenztrainer Jens Ehnes die Niederlage, „Lübeck machte das gut. Die haben im Zentrum ordentlich zugepackt.“ Begünstigt durch leichtsinnige und somit vermeidbare Fehler der jungen BTSV-Elf, bei der Leistungsträger Samad Alias (verletzt) und Lina Brix (krank) vermisst wurden. Eine bessere Ausgangsposition für die zweite Hälfte verpasste die Heimelf durch einige Chancen, wie beim Pfostentreffer von Lauritz Gersteuer einige Minuten vor dem Pausenpfiff.

Auch die C-Junioren des BTSV sind am Freitag im Pokaleinsatz. Die Elf von Trainer Carsten Gens muss zum Ligakonkurrenten Flensburg 08 (12 Uhr). „Das wird ein ganz schweres Spiel für uns. Flensburg hat am Wochenende in der Liga mit 6:0 gegen Kronshagen gewonnen und wird sicherlich mit sehr viel Selbstvertrauen auflaufen. Wir werden versuchen, in der Defensive sehr kompakt zu stehen und durch den einen oder anderen Konter zum Erfolg zu kommen“, sagt Gens.

BTSV: Jäger – Störmer, Wiese, Abdallah, Akopjan, Krause, Bobsin, Studt, Gersteuer, Kappess, Kaloh. Eingewechselt: Happich, Heitmann, Knutzsch.

Tore: 0:1 Eske (15.), 0:2 Holst (17.), 0:3 Germann (51.), 0:4 Eske (53.).

Holstein Kiel – TuS Nortorf 10:0 (4:0)

„Wir waren chancenlos“, erkannte TuS-Trainer Jörg Ahrens die starke Leistung des Holstein-Nachwuchses an. Gegen die Kieler, die in ihren beiden Punktspielen zuvor bereits insgesamt 23 Tore erzielt hatten, überstanden die Nortorfer die Anfangsviertelstunde schadlos, ehe Holstein doch noch eine deutliche 4:0-Halbzeitführung herausschoss. Holstein war den Nortorfern in allen Belangen überlegen. Das sollte sich auch nach dem Seitenwechsel nicht ändern. „Holstein Kiel hat in der SH-Liga nichts zu suchen, sondern ist ganz klar ein Regionalligist“, meinte Ahrens.

TuS Nortorf: Emmerich – Tönnies, Behrens, Ahrens, Statz, Jürgensen, Reimers, Otto, Glückstadt, Engbrecht, Scherbath. Eingewechselt: Kaul, Wehde.

Tore: 1:0 Awuku (15.), 2:0 Ubben (21.), 3:0 Ubben (31.), 4:0 Awuku (34), 5:0 Awuku (40.), 6:0 Ubben (41.), 7:0 Awuku (45.), 8:0 Ubben (50.), 9:0 Rau (66.), 10:0 Ubben (69.).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen