zur Navigation springen

jugendfussball : BTSV im Derby wie entfesselt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Büdelsdorfer C-Junioren lassen dem Eckernförder SV beim 8:1 keine Chance.

Zwei Siege und ein Remis – der Büdelsdorfer Fußballnachwuchs kann auf ein erfolgreiches Wochenende in den Schleswig-Holstein-Ligen zurückblicken. Die A-Junioren des BTSV spielten bei der SG Husum/Rödemis 1:1. Die B-Junioren gewannen ihr Heimspiel gegen SV Frisia 03 Risum-Lindholm mit 1:0. Die C-Junioren schlugen den Tabellenletzten Eckernförder SV gleich mit 8:1. Die C-Junioren der SG Gadeland/Nortorf landeten mit dem 3:1 gegen die FSG Ratzeburg/Mölln den ersten Saisonsieg.

A-Jugend

SG Husum/Rödemis – Büdelsdorfer TSV 1:1 (0:1)

Sekunden fehlten den Büdelsdorfern zum Sieg, denn erst in der vierten Minute der Nachspielzeit gelang Husum der 1:1-Ausgleich. „Doch das Ergebnis geht in Ordnung. Das hat sich die SG verdient“, meinte BTSV-Trainer Henning Hardt, der mit Torge Ströhnisch (Klassenfahrt) und Stürmer Marvin Jessen (verletzt) auf zwei wichtige Stammspieler verzichten musste. Max Lipka brachte die Gäste bereits in der zweiten Minute mit 1:0 in Front, doch in der Folgezeit investierten die Büdelsdorfer zu wenig, um das Spiel für sich zu entscheiden. Schon vor der Pause war für die Gastgeber der Ausgleich drin. Luca Sander traf aber nur den Pfosten (40.). Auch in der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber mehr vom Spiel. Die gute BTSV-Abwehr hatte zunächst alles unter Kontrolle. Eng wurde es jedoch, als Max Lipka wegen Foulspiels die Rote Karte erhielt (65.). So kamen die Nordfriesen durch Hendrik Seebrandt doch noch zum 1:1-Ausgleich (90.+4).

Bereits am Donnerstag ist der BTSV wieder im Einsatz. Im Eiderstadion gastiert um 13 Uhr der Tabellensechste SG Siems-Strand 08.

Büdelsdorfer TSV: Riegmann – Reiser, Meyert, Lipka, Hardt, Tischer, Kaack, Roller, Nöhr, Wardin, Isovic. Eingewechselt: Thomsen.
Tore: 0:1 Max Lipka (2.), 1:1 Hendrik Seebrandt (90.+4).
Rote Karte: Lipka (Büdelsdorf; grobes Foul, 65.).


B-Jugend

Büdelsdorfer TSV – SV Frisia 03 Risum-Lindholm 1:0 (1:0)

Die Formkurve des BTSV zeigt weiter nach oben. Nach dem 4:3-Sieg am Mittwoch gegen den Heider SV war es gegen die Nordfriesen bereits der zweite Sieg in Serie. Gegen einen guten Gegner war es ein hartes Stück Arbeit und nach Worten von Co-Trainer Rolf Bannas „ein glücklicher, aber wichtiger Sieg.“ Den hatten die Gastgeber vor allen Dingen Torwart Justus Kaack zu verdanken. Mit einer Reihe von starken Paraden sorgte er dafür, dass am Ende die Null stand. Seine größte Tat vollbrachte er in der 78. Minute, als er mit einer Blitzreaktion einen Schuss aus fünf Metern an die Latte lenkte. Ein weiterer Garant für den BTSV-Sieg war die stabile Abwehr. Viele Chancen, die von Justus Jeß per Foulelfmeter erzielte 1:0-Führung (20.). auszubauen, gab es indes nicht. Einzig Arif Simsek hätte die Leiden des BTSV-Trainerduos beenden können. Doch er scheiterte an Gästetorwart Noah Röhrig (74.).

Büdelsdorfer TSV: Kaack – Münz, Lehmann, Jeß, Jensen, Ratjen, Gross, Abdallah, Orlowski, Simsek, Barho. Eingewechselt: Feddersen, Driesnack, Kaya.
Tor: 1:0 Justus Jeß (20., FE).

C-Jugend

Büdelsdorfer TSV – Eckernförder SV 8:1 (1:0)

Der BTSV hat die erste Saisonniederlage gegen den Spitzenreiter SpVg Eidertal/Molfsee vom Donnerstag gut verdaut. Es dauerte zwar einige Zeit, bis die Gastgeber in Schwung kamen, doch dann waren sie nicht mehr zu halten. Die Tore wurden zum Teil großartig herausgespielt. Dass der BTSV zur Pause durch einen Treffer von Alexander Vojtenko nur 1:0 führte (31.), hatten die Gäste ihrem guten Torwart Bjarne Pawel zu verdanken. Bei Aktionen von Lukas Bente und Alexander Vojtenko verhinderte er mit starken Paraden weitere Gegentreffer. „Wir hätten viel höher führen müssen“, meinte BTSV-Trainer Carsten Gens. Das holte sein Team nach Wiederanpfiff nach. Zwar glich der ESV durch Yannick Meister zum zwischenzeitlichen 1:1 aus (38.), das aber warf den BTSV nicht aus der Bahn. Vielmehr fand der BTSV immer besser ins Spiel. Dafür sorgten besonders die Mittelfeldspieler Kai Griese und Felix Knuth. Davon profitierte auch Stürmer Alexander Vojtenko. Mit rekordverdächtigem Tempo gelang ihm in nur fünf Minuten ein lupenreiner Hattrick zum 4:1 (40., 44., 45.). Lukas Bente (51.), Lina Staben (55.), Sarmad Alias (63.) und Kai Griese (64.) bauten den Vorsprung bis zum Abpfiff auf 8:1 aus.

Büdelsdorfer TSV: Jäger – Aballah, Knuth, Vojtenko, Lemmer, Griese, Bente, Störmer, Karpowitz, Wünsch, Staben. Eingewechselt: Pinar, Schwiersch, Bobsin, Alias.
Tore: 1:0 Alexander Vojtenko (31.), 1:1 Yannick Meister (38.), 2:1/3:1/4:1 Vojtenko (40./44./45), 5:1 Lukas Bente (51.), 6:1 Lina Staben (55.), 7:1 Sarmad Alias (63.), 8:1 Kai Griese (64.).

SG Gadeland/Nortorf – FSG Ratzeburg-Mölln 3:1 (1:1)

In der ersten Halbzeit trat die Elf von Jörg Ahrens nicht so auf, wie ihr Trainer es sich vorgestellt hatte. „Wir haben defensiv nicht diszipliniert genug gespielt. Die Jungs wollten zu schnell zu viel erreichen und dadurch haben wir den Gegner stark gemacht“, analysierte Ahrens. Dennoch gingen seine Schützlinge durch Emanoel Bushaj mit 1:0 in Führung (25.), die von den Gästen jedoch noch vor dem Halbzeitpfiff verdientermaßen egalisiert wurde (31.). In der zweiten Hälfte zeigte sich die Heimmannschaft dann verbessert und konnte aus einer geordneten Defensive heraus spielerisch überzeugen. Folgerichtig sorgte erneut Bushaj nach Vorarbeit von Daniel Klösel für das 2:1 (48.), ehe der eingewechselte Bennet Rantzsch durch einen tollen Schuss über den Gäste-Keeper hinweg den 3:1-Endstand markierte (58.). „Ich freue mich riesig für meine Spieler, die sich für ihren großen Einsatz in den letzten Wochen endlich richtig belohnt haben“, resümierte Ahrens.

SG Gadeland/Nortorf: Kühl – Semmler, Wittje, Holstein, Vollstedt, Tietgen, Behrens, Jürgensen, Klösel, Bushaj, Lüth. Eingewechselt: Rantzsch, Löffler, Tönnies, Wepel.

Tore: 1:0 Emanoel Bushaj (25.), 1:1 Frederik Benson (31.), 2:1 Bushaj (48.), 3:1 Bennet Rantzsch (58.).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen