zur Navigation springen

Trauer um Stefan Bakker : Brustmuskel-König von „Wetten, dass..?“ ist tot

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

2006 kam Stefan Bakker auf die verrückte Idee, mit den Muckis im Takt zu zucken. In der Show von Thomas Gottschalk wurden er und seine Kumpels mit dem Kunststück berühmt. Nun ist der Büdelsdorfer unerwartet gestorben.

Büdelsdorf | Er stahl allen Stars die Schau: Am 4. November 2006 wurde Stefan Bakker in Deutschland berühmt. Bei „Wetten, dass..?“, damals noch mit Thomas Gottschalk, traten der Büdelsdorfer und sein Kumpel, der Rendsburger Andreas Koch, als Brustmuskel zuckende Hünen auf. Bakker und Koch setzten sich Kopfhörer auf und bewegten ihre Muckis unter hautengen Shirts so synchron im Takt, dass ihr Wettpartner Michael Marschall nur anhand der Bewegungen die gespielten Lieder erkannte. Den Queen-Klassiker „Another one bites the dust“ entschlüsselte er ohne Probleme. Und auch zu „Born to be wild“ zuckten Bakker und Koch genau im Takt – ihr Kompagnon hatte keine Mühe, den Song zu entschlüsseln. Einen Ausschnitt von der Wette kann man sich hier (ab 00:38) ansehen.

13 Millionen Menschen schauten zu und waren begeistert. In der letzten Sendung mit Thomas Gottschalk Mitte 2012 wurde die Performance zur besten „Wetten, dass..?“-Wette seit Beginn der Show gewählt. Die Idee hatte Stefan Bakker. Der gelernte Bürokaufmann, sein langjähriger Freund Andreas Koch und Marschall zehrten von ihrem Ruhm noch Jahre. Sie wurden nicht nur für ähnliche Wettshows in der Türkei, in Spanien, England, Griechenland und Österreich gebucht. Sogar zwei Gastspiele in China machten die Männer aus der Mitte Schleswig-Holsteins international bekannt. Im deutschen Fernsehen waren sie ebenfalls mehrfach zu bewundern. Der letzte Brustmuskel-Auftritt im Fernsehen folgte im April 2014 im „Fernsehgarten“ des ZDF.

Stefan Bakker, der zuletzt für einen privaten Sicherheitsdienst arbeitete, ist in der vergangenen Woche mit 48 Jahren gestorben. Wenige Tage zuvor war er zu Hause plötzlich zusammengebrochen und ins Koma gefallen. „Sein Tod kam völlig unerwartet und hat uns alle schockiert“, sagt Andreas Koch. Bakker hinterlässt Frau und zwei Kinder.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Mär.2015 | 10:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen