zur Navigation springen

Frauenfussball : Brekendorf und Rotenhof ohne Chance

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Frauen des TuS Rotenhof warten in der Fußball-Verbandsliga Nord weiter auf den ersten Sieg.

Am 4. Spieltag kassierte das Team von Trainer Dennis Rechner eine 1:4-Heimniederlage gegen den VfB Schuby und fiel in der Tabelle auf Platz zehn zurück. Der Brekendorfer TSV ist nach dem 0:4 gegen den TSV Russee Sechster.

TuS Rotenhof – VfB Schuby 1:4 (1:1)

„Diese Niederlage ist zu hoch ausgefallen. Wir haben in der ersten Halbzeit unsere Chancen nicht genutzt. Wie das geht, hat uns Schuby dann nach der Pause gezeigt“, meinte TuS-Trainer Rechner, der mit Lone Kurbjuhn (Handball) und Sabine Siegmund (als Schiedsrichterin im Einsatz) auf zwei wichtige Stammkräfte verzichten musste. Dieses Handicap verkraftete der TuS jedoch zunächst und beherrschte den Gegner. Madlen Krambeck scheiterte gleich drei Mal an Schubys Torfrau Conny Nitschke (8./13./27.). In der 25. Minute hatten die Gastgeberinnen zudem Pech. Ein Kopfball von Carmen Wrede wurde von einer Schubyerin mit dem Oberarm auf der Torlinie gestoppt. Schiedsrichter Thorsten Helwig (Holtsee), der ansonsten souverän pfiff, ahndete diese Aktion nicht mit einem Elfmeter. Dennoch gelang dem TuS die Führung. Daran war allerdings Schubys Abwehrspielerin Ute Hübner beteiligt. Eine Flanke von Madlen Krambeck schlug sie zum 1:0 ins eigene Tor (35.). Doch noch vor dem Seitenwechsel nutzte Wenke Andresen-Haack einen Fehler der ansonsten guten TuS-Abwehr zum 1:1 (43.).

Die Rotenhöferinnen starteten auch gut in die zweite Halbzeit. So scheiterte Heike Marcinowski freistehend an Schubys Torfrau Nitschke (50.). Für die Gäste war das der Weckruf. Sie bestimmten nun mehr und mehr das Geschehen und setzten ihre Überlegenheit auch in Tore um. Wenke Andresen-Haack brachte den VfB in Führung (64.). Henrike Lausen (77.) und Marit Schoppmeier (90.) sorgten mit ihren Treffern für den 4:1-Endstand.

TuS Rotenhof: Rehmer – Berries, Franneck, Schrum, Gräber – Reimler, Krambeck, Wrede, Kasch (21. Marcinowski) – Weiß, Koplin (64. Krowinnus).
Tore: 1:0 Ute Hübner (35., ET), 1:1 Wenke Andresen-Haack (43.), 1:2 Wenke Andresen-Haack (64.), 1:3 Henrike Lausen (77.), 1:4 Marit Schoppmeier (90.).

Brekendorfer TSV – TSV Russee 0:4 (0:2)

Die Partie konnte in der Anfangsphase durchaus als Gebolze bezeichnet werden. Die Gastgeberinnen hatten nach 20 Minuten zweimal die Chance, in Führung zu gehen. Doch während die Möglichkeiten des BTSV ungenutzt blieben, schlug Russee nach 23 Minuten zu. Sandra Schomann traf zum 1:0 für die Gäste. Sie ließ kurz vor der Pause auch noch das 2:0 folgen. Alle Brekendorfer Hoffnungen waren nach Wiederanpfiff schnell dahin, als Nele Frahm im BTSV-Tor einen Abwurf direkt zur Gegenspielerin bugsierte – 0:3. Ein Schlenzer besorgte den 4:0-Endstand (70.). „Unser Spiel hatte von Anfang an keine Struktur, bei uns funktionierte einfach nichts“, resümierte Brekendorfs Kapitän Nicole Malleike.

Brekendorf: Frahm – Kuhr, Brosche (46. Prüfer), Kochanowski (57. Rage) – Petersen (46. Biermann), Peetz, Sakowski – Hamann, Freitag, Staack- Stieper.
Tore: 0:1, 0:2 Schomann (23., 40.), 0:3 Schuhmann (47.), 0:4 Schomann (70.).


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Sep.2013 | 20:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen