zur Navigation springen

Kreis Rendsburg-Eckernförde : Brand zerstört Wohn- und Wirtschaftshaus in Hanerau-Hademarschen

vom

80 Feuerwehrleute sind im Einsatz, doch das Haus brennt nieder. Gelagertes Holz wirkte wie ein Brandbeschleuniger.

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2016 | 07:06 Uhr

Hanerau-Hademarschen | Ein Feuer hat ein Wohn- und Wirtschaftshaus aus dem Jahr 1914 in Hanerau-Hademarschen (Kreis Rendsburg-Eckernförde) in der Nacht zum Freitag vollständig zerstört. Die Feuerwehr rettete einen Bewohner aus dem Gebäude. Ein 60-Jähriger wurde über einen Balkon gerettet und mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus nach Heide gebracht. Der 56-jährige Eigentümer konnte das Gebäude selbst und unverletzt verlassen.

Rund 80 Löschkräfte waren bis in die Morgenstunden im Einsatz. Im wirtschaftlich genutzten Teil des rund 20 Meter langen und 12 Meter breiten Hauses war Holz gelagert. Dieses habe wie ein Brandbeschleuniger gewirkt, so der Sprecher weiter.

Die Schadenshöhe beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 100.000 Euro. Die Brandursache ist unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, da Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden kann.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert