zur Navigation springen
Landeszeitung

23. November 2017 | 21:39 Uhr

Blütenpracht und blühende Geschäfte

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Mehr als 10 000 Besucher bei der Pflanzen- und Gartenmesse Flora / Breit gefächertes Angebot von der Blumenzwiebel bis zur Fass-Sauna

Traumstart in die Gartensaison: Bei Sonnenschein und bis zu 26 Grad Wärme sind die Hobbygärtner am Wochenende in Scharen zur Flora-Ausstellung auf das Messegelände geströmt. Zu ihnen gehörten auch Renate und Anita Leopold. „Ich schau mir hier die Besonderheiten an und lasse mich inspirieren“, sagte Anita Leopold. Wenn ihnen auf der Messe etwas besonders gefällt, besuchen die Schwestern anschließend auch die Gärtnereien. Oder sie nehmen es direkt mit. Was am Sonntag in Renate Leopolds Hand noch wie ein Bonsai-Kirschbaum aussah, wird schon bald zum großen Azaleen-Strauch in ihrem Garten wachsen.

„Die Besucher standen am Sonnabend schon eine Stunde vor der Eröffnung vor den Eingangstoren“, sagte Messeleiterin Dörte Röhling. Im vergangenen Jahr war die Gartenschau schon sehr gut besucht – diesmal kamen noch mehr Gäste. Genaue Zahlen gibt es nicht – der Eintritt bei der Verbrauchermesse war frei. Wie viele Besucher über die Ausstellung flanierten, kann deshalb nur geschätzt werden. „Wir sind aber sicher, dass es mehr als die 10  000 Besucher im vergangenen Jahr gewesen sind“, sagte Röhling. Vor allem am Sonnabend hätten die Aussteller teilweise nicht mal mehr die Zeit gehabt, ihren Kaffee auszutrinken. Beschwert hat sich deswegen aber niemand bei ihr. „Die Händler sind hochzufrieden – und ihre gute Laune haben sie an die Kunden weitergegeben“ , freute sie sich.

Eine von ihnen war Petra Wiemeler aus Ellerhoop. Sie genoss am Wochenende ihren Job zwischen duftenden Blumensträuchern. „Am besten geht der der Flieder“, sagte Wiemeler. Ganz egal ob Sommer- oder Zwergflieder, Hauptsache, er blühte. Sie selbst konnte sich nicht entscheiden, was ihre Lieblingspflanze ist. „Ich muss immer alle haben“, sagte sie. Seit fünf Jahren kommt sie immer wieder nach Rendsburg, um auf der Flora-Messe auszustellen. „Für uns ist sie ein Highlight“, sagte Wiemeler, „die Veranstalter geben sich hier richtig Mühe“.

Mit der klassischen Gartenlaube haben die Hütten von Jörg Puttins nichts zu tun. Die Grillhütte etwa sieht eher so aus, als hätte sie in einem früheren Leben einmal in einem Märchenwald gestanden. „Als ich das Modell das erste Mal gesehen habe, dachte ich auch: Was ist denn das für ein Hexenhäuschen?“, gab Puttins zu. Bis zu 15 Menschen finden in der Hütte Platz. „Wenn der Grill an ist, entfaltet sich ganz schnell eine gemütlich Wärme – auch im Winter“, sagte Puttins. Etwas weniger voll geht es in der Sauna-Hütte zu, die er mitgebracht hatte. Pikant: Die 2,30 Meter lange Fass-Sauna hat Fenster, damit man in die Natur schauen kann. Durchblick gibt es aber auch in die andere Richtung. „Wenn man das Fass nah ans Haus stellt, muss man nicht befürchten, dass die Nachbarn zu viel sehen“, sagte Puttins. Mehrere hundert Saunen verkauft er pro Jahr. „Der Wellness-Trend wird immer stärker, die Leute geben mehr auf sich acht als früher.“

Weil am Sonntag auf dem Messegelände gleichzeitig auch noch Flohmarkt war, mischte sich das Publikum der beiden Veranstaltungen. Und so ging manch ein Messebesucher mit alten Schallplatten unter dem einen Arm und einem Blumenstrauch unter dem anderen nach Hause. Am Ende haben beide Veranstaltungen voneinander profitiert.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen