zur Navigation springen

Drachenboot : „Bluesbrothers“ vor den „Eidertigers“

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Bananen und Traubenzucker als Stärkungsmittel: 400 Besucher kamen zum Drachenboot-Indoor-Cup ins Schwimmzentrum.

von
erstellt am 03.Feb.2014 | 06:30 Uhr

Da brodelte das Wasser im Becken. 26 Teams kämpften am Sonnabend in 43 Rennen um den Sieg beim 3. Drachenboot-Indoor-Cup im Rendsburger Schwimmzentrum.

Die „Eidertigers“, das Team der Stadtwerke, musste sich erst im Finale den „Bluesbrothers“ aus Schwerin geschlagen geben. „Wir haben alles gegeben“, machte Sabine Ratzlaff nach dem Rennen deutlich. Sie hatte ihre „Tigers“ als Trommlerin vorangetrieben. Mit ihrem zweiten Platz waren die Stadtwerke-Paddler zufrieden. „Die Schweriner sind fast Profis“, stellte Ratzlaff fest. Auch der Stadtwerke-Chef Helge Spehr saß bei den 45-Sekunden-Rennen mit im Boot. Bananen und Traubenzucker seien bei den „Eidertigers“ Pflicht, um die nötige Energie aufzubringen.

„Sehr zufrieden“ zeigten sich die „Drachenschwestern“ der Imland-Klinik. Unter den vier Damen-Teams belegten sie den zweiten Platz hinter den „Ladydragons“ aus Hamburg. In den Vorläufern konnten sie den späteren Sieger sogar einmal bezwingen.

Fast 500 Aktive, dazu etwa 400 Besucher – das Schwimmzentrum war voll. Ab 13 Uhr wurden die Teams von dem Moderator Sebastian Franke im Acht-Minuten-Takt auf die Rennstrecke geschickt. Zwei Drachenboote waren durch Taue über eine Umlenk-Rolle verbunden, war ein schneller Wechsel möglich. 45-Sekunden musste kräftig gepaddelt werden.

Viel Lob von den Teams bekam Andreas Sick vom Rendsburger Ruderverein, der die technischen Voraussetzungen geschaffen hatte und für den reibungslosen Rennverlauf sorgte. Da der Drachenboot-Cup von den Stadtwerken und von der Volks- und Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg gesponsert wurde, war der Eintritt ins Schwimmzentrum an diesem Tag frei. Viele Besucher hätten die Möglichkeit genutzt, zusätzlich zu den Rennen auch die Sauna, den Ruheraum oder mit ihren Kindern die anderen Schwimmbecken zu nutzen, so Spehr. „Eine tolle Werbeveranstaltung für unser Schwimmzentrum“, freute sich der Stadtwerke-Chef. Auch der Mitorganisator Wolfgang Bernd zeigte sich begeistert von dem Drachenboot-Indoor-Cup. Viele Besucher hätten rund um die Wettkämpfe feststellen können, wie viele interessante und attraktive Neuerungen es in den letzten Jahren im Rendsburger Schwimmzentrum gegeben habe.


Die komplette Ergebnisliste und weitere

Informationen sind auf der Internetseite

www.drachenboot-rendsburg.de zu finden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen