Rendsburg und Fockbek : Blick hinter Werkstatt-Türen

Die Beschäftigten der Werkstätten heißen Besucher von 14 bis 17 Uhr willkommen.
Die Beschäftigten der Werkstätten heißen Besucher von 14 bis 17 Uhr willkommen.

Beschäftigte der Werkstatt für behinderte Menschen laden morgen ein.

shz.de von
13. September 2018, 19:37 Uhr

Die Rendsburger und die Fockbeker Werkstatt öffnen morgen ihre Türen für die Öffentlichkeit. In der Zeit von 14 bis 17 Uhr können die Besucher am Arbeitsleben der Werkstatt für behinderte Menschen teilhaben und sich kulinarisch verwöhnen lassen. Die Gäste schauen den Beschäftigten über die Schulter. Außerdem können die Besucher Produkte der Einrichtung erwerben – vom Futterhaus bis zur Gartenstele. Verschiedene Aussteller wie das Sanitätshaus Holger Otto oder der Caravanpark „Spann an“ werden sich präsentieren.

Die Werkstätten Rendsburg-Fockbek bieten etwa 320 behinderten Menschen Förderung. In verschiedenen Gruppen soll unter Anleitung von Fachkräften die individuelle Leistungsfähigkeit der Beschäftigten ausprobiert werden. Ein arbeitsbegleitendes Programm rundet die berufliche Bildung ab. So erhalten die Betroffenen die Möglichkeit, einen geeigneten Arbeitsplatz zu finden.

Die Beschäftigten freuen sich über Besucher in der Büsumerstraße 135 in Rendsburg und in der Ringstraße 7-9, Fockbek.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen