Messevorbereitungen : Blaumeisen vor dem Abflug zur Norla

Fotoshooting in Hanerau-Hademarschen: Der erste Auftritt der jungen Frauen in der schon legendären Blaumeisen-Uniform.
1 von 4
Fotoshooting in Hanerau-Hademarschen: Der erste Auftritt der jungen Frauen in der schon legendären Blaumeisen-Uniform.

Die Blaumeisen sind fit für den Messeauftritt. Nach der Kostümprobe erhielten die Landfrauenschülerinnen bei den angehenden Friseurinnen im BBZ am NOK Kosmetik-Tipps und neue Frisuren. Am Donnerstag beginnt ihr Norla-Einsatz.

shz.de von
03. September 2013, 06:30 Uhr

Sie gehören mittlerweile zum Bild der Norla: Die „Blaumeisen“ der Fachschule für Hauswirtschaft im ländlichen Raum, auch Landfrauenschule genannt, in Hanerau-Hademarschen. 29 Oberklässlerinnen und angehende Betriebsleiterinnen wurden neben dem normalen Schulunterricht auf ihren Einsatz bei der großen Landwirtschaftsschau in Rendsburg vorbereitet. Es ist der siebte Auftritt in dieser Funktion.

Die Aufgaben der jungen Frauen auf der Messe sind vielfältig: Essen für die Besucher zubereiten, Servieren, den VIP-Raum ansprechend gestalten, Gäste betreuen, beim Informationsstand des Berufsbildungszentrums am Nord-Ostsee-Kanal (BBZ am NOK) mithelfen: „Mit Aufräumen sind die Mädchen dann gut zwölf Stunden im Einsatz“, erklärt Gudrun Krey, Leiterin der Fachgruppe Hauswirtschaft an der Landfrauenschule.

Das Beachten von Hygienevorschriften, der richtige Umgang mit den Kunden und Gästen, Kommunikationstraining, serviceorientiertes Denken, Benimmregeln, das alles sind Anforderungen, für welche die Schülerinnen geschult werden. Wenn die Norla am kommenden Donnerstag beginnt, sind die Blaumeisen fit für ihren Messe-Einsatz und schon wenige Wochen nach Schulbeginn in vielfältige hauswirtschaftliche Aufgaben eingeweiht.

Zur Vorbereitung gehörte auch eine erste Anprobe der blauen Kostüme, „damit die Schülerinnen ein Gefühl dafür bekommen, denn man bewegt sich darin anders als in normaler Alltagskleidung“, sagt Krey. Vor der Kostüm-Probe stand ein Besuch bei den angehenden Friseurinnen im dritten Lehrjahr am BBZ in Rendsburg auf dem Programm.

„Hier werden sie von unseren Berufschülerinnen in Sachen Styling beraten, können sich die Haare schneiden, färben oder strähnen lassen, bekommen die Augenbrauen gezupft und erhalten wertvolle Schminktipps“, erklärt Peggy Wünsche, Lehrerin in der Fachgruppe Körperpflege, die an diesem Tag zusammen mit ihrer Kollegin Kerstin Flemmiger die Klasse betreut. „Für unsere Auszubildenden ist dieser Termin jedes Mal eine willkommene Abwechslung. Sie können sich kreativ auslassen und in Ruhe ihr bereits erlerntes Fachwissen anwenden“, sagt Wünsche. Oder neue Trends ausprobieren, wie zum Beispiel das Painten, „eine neue Freihandtechnik beim Strähnen, die einen fließenden Übergang der Farben gewährleistet. Das sieht viel natürlicher aus, so als wäre das Haar von Sonne geküsst worden“, erläutert Wünsche. Selten habe sie eine so entspannte Atmosphäre erlebt wie an diesem Tag.

„Ich finde es immer wieder faszinierend, wie sich unsere Oberklassen-Schülerinnen in kurzer Zeit so verändern, einfach toll. Ich bin froh, dass ein Austausch zwischen den Schulen so möglich ist, und wir das Stylingangebot nutzen können“, sagt Krey. Im Gegenzug werden die Friseurinnen im nächsten Frühjahr nach Hanerau-Hademarschen zur Landfrauenschule fahren, um hauswirtschaftliche Fähigkeiten und Tipps zum Kochen zu erhalten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen