zur Navigation springen

Sturmschaden : Bis zu 100 Jahre alte Bäume entwurzelt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Ein Hilferuf aus Tetenhusen: Etwa ein Drittel der Bäume im Schulwald vom Orkan „Christian“ niedergemacht. Fördermittel sind nicht zu erwarten.

Eine Schneise der Verwüstung zieht sich durch den Schulwald in Tetenhusen. Sturmtief „Christian“ hat auch hier großen Schaden angerichtet. Rolf Heesch, Mitbegründer des Schulwaldes und 1. Vorsitzender des Vereins Schulwald Tetenhusen, geht traurig durch „seinen“ Wald. „Bi den ersten Rundgang no den Storm heff ik nich weeten, ob ik weenen schall“, sagt er.

Nie habe er damit gerechnet, dass ein Sturm einen derart großen Schaden im Schulwald anrichten könne, erklärt der pensionierte Forstwirt. In seiner aktiven Zeit habe er die Verwüstung des „Muna“-Geländes bei Kropp miterlebt, das war vor 35 Jahren. Aber das hier übersteige alle Vorstellungskraft, sagt Heesch. Die entwurzelten Bäume hätten kein gutes Wurzelwerk, wie er feststellte, „das ist aus meiner Sicht eine Folge der Umweltbelastung.“

Seit Tagen ist Heesch am Werk und hat die Zufahrtsstraßen frei räumen lassen. „Mit Handarbeit bruukt wi hier gornich anfangen“, meint er und zeigt auf die dicken Eichen- und Tannenstämme, die bis zu 100 Jahre alt sind und die der Sturm aus der Erde gedrückt hat. Hier muss schweres Gerät helfen, sonst können sie den Wald nicht wieder aufräumen. Das sei ein großer wirtschaftlicher Schaden und viele Festmeter Holz wurden in wenigen Stunden vernichtet.

„Rund ein Drittel der Bäume ist durch den Sturm zerstört worden“, schätzt Heesch. Die Schautafeln, das Insektenhotel, der Pavillon und die Grillhütten sind heil geblieben, doch die Wege sind alle nicht mehr passierbar. Der Schulwald ist, wie alle Wälder im Kreis Schleswig-Flensburg, für Besucher gesperrt.

Am Wochenende beginnt die Aufräumaktion. Bis zum Frühjahr muss das tote Holz entfernt sein, sonst müsse man auch noch Borkenkäferbefall befürchten. „Der Schulwald gehört nicht zu den Landesforsten. Darum bekommen wir auch keine finanzielle Unterstützung vom Land“, weiß Heesch. Der Verein Schulwald Tetenhusen ist auf Spenden angewiesen. Wer helfen will, kann sich an Rolf Heesch wenden (Telefon 04624/612).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen