Hademarscher Kirche : Bis auf weiteres geschlossen

Die St.-Severin-Kirche in Hanerau-Hademarschen bleibt weiterhin geschlossen.
Die St.-Severin-Kirche in Hanerau-Hademarschen bleibt weiterhin geschlossen.

In Hanerau-Hademarschen bleibt die Kirche auf unbestimmte Zeit geschlossen. Die Kirchengemeinde kann vor Abschluss des Beweissicherungsverfahrens nicht in die Planung einsteigen. Bis dahin finden alle Amtshandlungen in der Gokeler Kirche statt.

von
05. November 2013, 14:06 Uhr

Die St.-Severin-Kirche in Hanerau-Hademarschen bleibt bis auf weiteres zugemauert und verschlossen. Das teilte Reiner Biß, Vorsitzender des Kirchengemeinderates Hanerau-Hademarschen, in der Gemeindeversammlung in der St.-Johannes-Kirche in Gokels mit. Wie berichtet, hatten sich die Risse im Mauerwerk weiter vergrößert, so dass die Sicherheit für Kirchenbesucher nicht mehr gegeben war. In einer Sondersitzung am 9. September entschied der Rat, die Kirche zu schließen und alle Gottesdienste sowie Amtshandlungen in die Gokeler Kirche zu verlegen. Seit 2011 läuft vor dem Landgericht Kiel ein Beweissicherungsverfahren. „In diesem Verfahren sollen folgende Fragen geklärt werden: Was ist die Ursache für die Risse? Welche Maßnahmen sind notwendig, um den Schaden zu beheben und was kosten sie? Und ganz wichtig: Wer wird die Kosten der Mängelbeseitigung übernehmen müssen?“, erklärte Biß noch einmal den Anwesenden in der Gemeindeversammlung. So lange dieses Verfahren laufe, könne nicht mit der Sanierung begonnen werden.

„Wir hätten allerdings nicht gedacht, dass es so lange dauert“, erklärte Biß. Derzeit lasse man über den Rechtsanwalt prüfen, ob eine Beschleunigung des Verfahrens möglich sei. „Für uns ist es eine sehr unbefriedigende Situation, weil wir nichts machen können, außer abzuwarten. Aber uns sind die Hände gebunden“, erklärte auch Pastorin Diana Krückmann. Auf die Frage, ob das Inventar bei Nichtnutzung Schaden nehmen könnte, antwortete Reiner Biß: „Wir tun alles, damit das Inventar erhalten bleibt und das Holz keinen Schaden nimmt“. Heißt konkret: Die Kirche wird beheizt und mit einem Luftentfeuchter entfeuchtet, quasi auf „Stand by“-Betrieb gehalten.

Zum Thema Fahrdienst von Hanerau-Hademarschen aus zu den Gottesdiensten nach Gokels wusste Biß zu berichten, dass die angefragten Taxiunternehmen abgesagt hätten und Beförderungen durch den Kirchengemeinderat rechtlich und versicherungstechnisch problematisch seien. „Wir wollen allen Menschen den Besuch der Gottesdienste ermöglichen, aber bisher haben wir noch keine Lösung gefunden“, erklärte der Vorsitzende des Kirchengemeinderates. Was die Weihnachtsgottesdienste angehe, so werden sie wie geplant in der Gokeler Kirche stattfinden und auch ein Krippenspiel werde es geben, verkündete Diana Krückmann. Das Krippenspiel finde bereits am 4. Advent, also am Sonntag, 22. Dezember, statt. Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben.

Für das nächse Jahr teilte Reiner Biß eine weitere Veränderung mit: „Offiziell wird Pastor Hainer Schmoll Ende Juli in den Ruhestand gehen. Wie die Stelle dann besetzt wird, wissen wir noch nicht, aber wir arbeiten verstärkt daran, eine Vollzeitstelle zu bekommen, die wir mit einer anderen Kirchengemeinde teilen können“, so Biß.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen