Nordkolleg Rendsburg : Birken als Bücherschrank

Lasse Thomas (5) sortiert die ersten Bücher in den „Bücherwald“ von Finnja Freidel ein.
1 von 2
Lasse Thomas (5) sortiert die ersten Bücher in den „Bücherwald“ von Finnja Freidel ein.

„Bücherwald“ nennt Finnja Freidel ihr Projekt, das sie im Rahmen des Midsommar-Festes im Nordkolleg in Rendsburg vorstellte. Die 20-Jährige verbringt ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in der Akademie für Kulturelle Bildung nahe am Nord-Ostsee-Kanal.

shz.de von
23. Juni 2014, 13:26 Uhr

„Bücherwald“ nennt Finnja Freidel ihr Projekt, das sie im Rahmen des Midsommar-Festes im Nordkolleg in Rendsburg vorstellte. Die 20-Jährige verbringt ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in der Akademie für Kulturelle Bildung nahe am Nord-Ostsee-Kanal.

Kühlschränke oder ausgediente Telefonzellen zu öffentlichen Bücherregalen zu machen, habe schon in den 1990-er Jahren zumeist in Großstädten die ersten Anfänge. „In Deutschland zuerst in Hannover und Darmstadt“, erklärte Finnja Freidel den zahlreichen interessierten Zuhörern im Garten des Nordkolleg. „Zwanzig Jahre hat es gedauert, bis die Idee auch nach Rendsburg kam.“

Weil wegen Bauarbeiten Bäume gefällt werden mussten, sei sie darauf gekommen, drei Birken zu Bücherschränken umzufunktionieren. Der Nordkolleg-Gärtner Jochen Bock habe „in Kleinstarbeit“ entsprechenden Aussparungen in die Stämme gesägt. Dort wurden dann Stahlkästen, die die Rendsburger Schlosserei Wriedt gefertigt hat, eingesetzt. Eine herausnehmbare Plexiglasscheibe schützt die Bücher vor Wind und Wetter. „Finden sie hier ihre neue Lektüre oder tauschen sie bereits gelesene Bücher aus“, bot Finnja Freidel den Besuchern an. „Ausleihen, behalten, weitergeben. Der Service ist kostenlos.“

Nach ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr will die jungen Frau aus Kaltenkirchen, die jetzt in Kiel wohnt, Kulturwissenschaften studieren. Das Interesse daran sei schon vorher da gewesen, aber das Jahr im Nordkolleg habe die Entscheidung verstärkt, betonte Finnja Freidel. Jetzt hofft sie, dass ihr „Bücherwald“ von vielen Lesern genutzt wird und dadurch einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht.

Zahlreiche Besucher genossen am Sonnabend das Midsommar-Fest, mit dem in Schweden und Finnland traditionell der längste Tag des Jahres gefeiert wird. In entspannter Atmosphäre, bei Musik und Tanz, konnte Groß und Klein zudem Blumenkränze binden oder Bienenwachskerzen herstellen. Der „Akkerboom Speelmanslag“ zog mit schwedischer Spielmannsmusik durch den parkähnlichen Garten. Das Ensemble „Quartetto“ spielte skandinavischen Folk. Das Fest klang am Lagerfeuer aus.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen