Adonia: Herzschlag in Rendsburg : Biblisches Drama modern verpackt

Ronja Abel im Gespräch mit Dr. Nour Eddine El Mokhtari.
2 von 2
Ronja Abel im Gespräch mit Dr. Nour Eddine El Mokhtari.

Am Sonnabend führt der Verein Adonia gemeinsam mit 80 Jugendlichen das Musical „Herzschlag“ in der Herderschule auf.

Avatar_shz von
09. Oktober 2018, 15:36 Uhr

Rendsburg | 80 Teenager, eine Live-Band und die biblische Geschichte um die Erweckung des Lazarus im modernen Gewand: Mit dem Musical „Herzschlag“ erwartet das Publikum am Sonnabend, 13. Oktober, um 18.30 Uhr in der Aula der Herderschule ein besonderes Musikprojekt.

Zum zweiten Mal präsentiert der christliche Verein Adonia in Rendsburg das Ergebnis des Feriencamps von und mit Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren. Innerhalb von vier Tagen studierten die 80 Mädchen und Jungen das Musical ein und bringen es nun an vier Abenden in Neumünster, Schleswig, Lübeck und Rendsburg zur Aufführung.

Mit dabei ist auch die 15-jährige Ronja Abel. Um sich über das Thema „Herzschlag“ zu informieren, traf sie sich mit Professor Dr. Nour Eddine El Mokhtari – Chefarzt der Kardiologie, Pneumologie und Inneren Medizin an der Rendsburger Imland-Klinik. Im Krankenhaus stellte Ronja dem Herzspezialisten ihre Fragen. So interessierte sich die junge Musical-Teilnehmerin etwa dafür, ob er schon einmal eine Wunderheilung erlebt habe. Sie kamen zu dem Schluss, dass manche Menschen eine Heilung als Wunder erleben. Ronja Abel informierte sich außerdem, was bei einem Herzstillstand passiert, wie die anschließende Behandlung aussieht und was man als Laie im Rahmen der Ersten Hilfe machen kann.

Auch über die Angehörigen, wie Martha und Maria in der biblischen Geschichte, tauschten sich beide aus. Die beiden Frauen machen Jesus Vorwürfe, weil er zu lange gebraucht habe, um dem kranken Lazarus beiseite zu stehen. Ronja erfuhr in dem Gespräch mit dem Professor: „Ähnliches erleben auch Mediziner täglich mit Angehörigen, die alle sehr unterschiedlich und emotional oft angespannt sind.“ Die Schülerin lud Professor Dr. Nour Eddine El Mokhtari ein, sich das Musical am Wochenende anzusehen. In dem Stück sitzen Maria und Marta verzweifelt in der Notaufnahme eines Krankenhauses. Ihr Bruder Lazarus ist todkrank, die Ärzte kämpfen um sein Leben. Ihr Freund Immanuel, den sie zu Hilfe gerufen haben, lässt nichts von sich hören. Als er dann kommt, ist Lazarus tot. Oder doch nicht?

Der Eintritt zum Musical „Herzschlag“ ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

Trailer "Herzschlag":

Adonia - der Verein

3800  Jugendliche nehmen in diesem Jahr  an einem der 59 Adonia-Camps teil. 40 Chöre führen „Herzschlag“  anschließend deutschlandweit an 160 Orten auf. Das Musicalcamp besteht aus  vier Probe- sowie  vier  Auftritts-Tagen. 2001 fand zum ersten Mal ein Adonia-Musicalcamp statt. Adonia ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Karlsruhe, der mit Landes- und Freikirchen zusammenarbeitet. Er wird durch Teilnehmerbeiträge und Spenden finanziert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen