zur Navigation springen

Markt : Besucherrekord und Stau in Süderstapel

vom

Stapeler Markt bei strahlendem Sonnenschein. Parkplatznot in der Gemeinde. Strandstraße wurde zur Festmeile.

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2013 | 09:06 Uhr

Süderstapel | Besser hätte es nicht kommen können. Strahlender Sonnenschein und Temperaturen, die den Bummel über den Stapeler Markt nicht zu einer schweißtreibenden Angelegenheit machten. Dichtes Gedränge herrschte am 1. Mai schon am Vormittag in der Strandstraße. Im Zentrum eine große Hüpfburg für die Kinder, die ständig umlagert und genutzt wurde. Dazu unterhielt der Feuerwehrmusikzug immer wieder mit flotter Musik.

Gute Stimmung nicht nur bei den vielen Besuchern, auch die Aussteller zeigten sich sehr zufrieden. Allerdings, die Stapel-Markt-Besucher mussten schon längere Fußwege in Kauf nehmen, denn das Ortszentrum war vollgeparkt, kaum ein Durchkommen für den Durchgangsverkehr. Doch bei dem schönen Sonnenwetter kein Problem, zumal zahlreiche Verkaufsstände vom erfrischenden Getränk bis hin zur Pizza alles anboten, was der Körper nach dem Spaziergang zur Stärkung brauchte.

Seit mehr als 400 Jahren bereits gibt es einen Markt in Süderstapel. Doch der aktuelle lockte die Besucher nicht nur wegen der vielen Verkaufsbuden an, sondern vor allem wegen der vielen Flohmarktstände. Vom wertvollen Porzellan über Kinderspielzeug, Bücher, Kunstwerke und Nippes, bis hin zum gebrauchten ferngesteuerten Polizeihubschrauber und dem Puppenhaus, reichte die Palette der Angebote. Ganz hoch im Kurs auch alte Gerätschaften aus der Landwirtschaft oder alte gusseiserne Stallfenster. Künstler präsentierten sich mit ihren Werken, vom Ölbild bis zur Grafik - und natürlich nutzten auch viele Privatleute die Gunst der Stunde, um ihre Dachboden- und Kellerfunde zum Verkauf anzubieten.

Die Schirmherrin des Marktes, Hanna Hansen, wurde bei den Vorbereitungen für das Marktgeschehen tatkräftig durch die Gemeinde unterstützt. Sie beklagt aber auch, dass in diesem Jahr erstmals nicht das Außengelände des früheren "Hotels zur Post" in das Marktgeschehen mit einbezogen werden konnte. Daher mussten in der Planung einige Änderungen vorgenommen werden, doch schließlich habe alles geklappt, wie die zahlreichen Besucher feststellen konnten. Zufrieden ist Hanna Hansen, denn zwischen 8000 und 10 000 Besucher wurden gezählt, "für uns ein Rekord", sagt sie.

Bis weit in den späten Nachmittag hinein tobte das bunte Markttreiben im Herzen von Süderstapel und sorgte bei den Marktbeschickern und den Flohmarkthändlern für gute Umsatzzahlen. Denn auf dem Markt wird nach wie vor um jeden Cent gefeilscht.

"Handeln gehört einfach dazu. Es macht einfach riesig Spaß", stellte eine Besucherin glücklich fest, nachdem sie günstige Kinderspielsachen erworben hatte. Auch im nächsten Jahr soll es wieder einen Stapeler Markt geben, dann wird er allerdings in Konkurrenz zu dem Friedrichstädter Regionaltag stehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen