Kreishafen Rendsburg : Bester Umschlag seit 1996

Auf dem Wasserweg nach Rendsburg, bevor es auf der Straße weiter geht – so funktioniert der typische Umschlag im Rendsburger Kreishafen.
Auf dem Wasserweg nach Rendsburg, bevor es auf der Straße weiter geht – so funktioniert der typische Umschlag im Rendsburger Kreishafen.

Trübe ist höchstens das Wetter: Die Umschlagszahlen im Kreishafen sind glänzend. Im vergangenen Jahr betrug das Plus 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

shz.de von
23. Januar 2018, 12:03 Uhr

Der Kreishafen Rendsburg hat seine Umschlagszahlen weiter steigern können. Mit einer Leistung von 536 000 Tonnen wurde im vergangenen Jahr sogar das beste Ergebnis seit 1996 erzielt. Das entspricht einem Zuwachs von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Kerngeschäft des Kreishafens machen weiterhin die Futtermittel aus. Aber auch im Bereich Dünger und Baustoffe wurde bei der umgeschlagenen Tonnage ein deutliches Plus erreicht. „Die positive Entwicklung zeigt, dass wir mit unseren Investitionen in Krane und Hafenanlagen die richtige Entscheidung getroffen haben“, sagte Kai Lass, Geschäftsführer der kreiseigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaft, die den Hafen besitzt und betreibt. Nach seinen Angaben wurden rund 200 000 Euro in die Instandhaltung der Anlagen gesteckt. Noch besser wäre das Jahresergebnis ohne die Krise beim Windanlagen-Hersteller Bögl ausgefallen. Direkt neben dem Schwerlasthafen Rendsburg Port, der gegenüber vom Kreishafen liegt, werden Fertigteile aus Stahl und Beton produziert. Im Herbst ruhte die Produktion. Das Rohmaterial, Splitt, wird im Kreishafen umgeschlagen und mit Lastwagen bis ans Werk nach Osterrönfeld gebracht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen