Hotelkomplex : Berliner wollen am Obereiderhafen über 30 Millionen Euro investieren

bernot-20110615-rendsburg stadt eider
Foto:

Zu dem geplanten Hotel- und Wohnungskomplex am Obereiderhafen sickern immer mehr Details durch.

shz.de von
15. Juni 2014, 12:15 Uhr

Nach Informationen der Landeszeitung soll zum Kreis der Investoren die Recona-Gruppe aus Berlin zählen. Das Gesamtvolumen des für Rendsburg geplanten Projekts wird auf über 30 Millionen Euro beziffert. „Arbeiten und Leben am Wasser“ – an diesem Thema werden sich die Architekten-Entwürfe orientieren. Wie diese Zeitung bereits vor zwei Wochen berichtete, ist eine Anlage mit maritimem Flair vorgesehen.

Eine weitere Leitidee ist die Verknüpfung des Komplexes mit der Altstadt. So wird es nach dem derzeitigen Stand der Planung mehrere Geschäfte am Obereiderhafen geben, quasi als Erweiterung des innerstädtischen Einkaufsbereichs in Richtung Osten. Das Areal soll nicht nur für Hotelgäste oder die Eigentümer der dortigen neuen Wohnungen ein attraktives Ziel werden, sondern für alle Rendsburger. Die Berliner wollen eine Fläche von insgesamt 12,4 Hektar erwerben.

Bürgermeister Pierre Gilgenast wollte sich zu Einzelheiten der Planung mit Rücksicht auf die Investoren nicht äußern. Er wies darauf hin, dass Grundstücksangelegenheiten nicht öffentlich behandelt werden und äußerte in diesem Zusammenhang seinen Unmut darüber, dass Informationen vorzeitig herausgegeben wurden. Er bestätigte jedoch, dass er mit Projektverantwortlichen noch in diesem Monat zusammentreffen werde.

Die Ratsversammlung wird am Donnerstag kommender Woche unter Ausschluss der Öffentlichkeit darüber befinden, ob die Berliner Investoren den Zuschlag für den Obereiderhafen erhalten. Eine Alternative gibt es allerdings nicht. Alle anderen Bewerber sind mittlerweile abgesprungen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert