Hochansteckendes Virus : Berliner Charité bestätigt Verdacht auf Corona-Mutation in Rendsburg-Eckernförde

Avatar_shz von 16. Januar 2021, 15:34 Uhr

shz+ Logo
Die Herkunftsanalyse des Virus ist hochkomplex.
Die Herkunftsanalyse des Virus ist hochkomplex.

Labor von Prof. Christian Drosten informiert die Kreisverwaltung über die Gefahr. Aber es gibt auch gute Nachrichten.

Rendsburg | Die hochansteckende Coronavirus-Mutation aus Großbritannien hat den Kreis Rendsburg-Eckernförde erreicht. Das Institut für Virologie an der Berliner Charité bestätigte am Sonnabend, dass eine in der Nähe von Kiel lebende junge Frau mit hoher Wahrscheinlichkeit Trägerin der Virusvariante B1.1.7 ist. Dabei handelt es sich um den Virusstamm, der die Pande...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen