zur Navigation springen
Landeszeitung

18. Oktober 2017 | 11:38 Uhr

Beneidenswerte Anziehungskraft

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

von
erstellt am 21.Jan.2014 | 00:34 Uhr

Petrus hat die Nordlichter nicht in Stich gelassen und mit einem strahlenden Sommer ab Juli die Tourismus-Bilanz für Schleswig-Holstein gerettet. Vermeldete die Branche im kalten und verregneten ersten Halbjahr noch ein Minus, kann sie sich am Ende über ein leichtes Plus bei den Gästezahlen und Übernachtungen freuen.

In Rendsburg dagegen sind die Gastgeber nicht auf schönes Wetter angewiesen, um Urlauber anzulocken. Denn in der Region thront die Eisenbahnhochbrücke über dem Kanal und bewährt sich als Publikumsmagnet. Das touristische Potenzial des technischen Baudenkmals, das mit zahlreichen Veranstaltungen zur 100-Jahr-Feier gewürdigt wurde, hat sich erneut bewiesen. Die Übernachtungszahlen in der Stadt stiegen im Gegensatz zum Vorjahr um 51 Prozent.

Die Erfolgsgeschichte ist umso erstaunlicher, da eine weitere Hochbrücke wochenlang schlechte Nachrichten lieferte. Das Bauwerk über der Rader Insel entpuppte sich als marode, wurde gesperrt und die Autofahrer standen schimpfend im Stau. Für die „Eiserne Lady“ aber gab es nur Lob. Beneidenswert, wenn man mit 100 Jahren noch so eine starke Ausstrahlung besitzt.

Zweifellos trägt die moderne Online-Vermarktung des Wahrzeichens im Tourismusgeschäft zu dem Bekanntheitsgrad der alten Dame bei. Die Internet-Strategie ist der richtige Wege in die Zukunft. Folglich sollten nicht erst die nächsten 25 Jahren abgewartet werden, bis das Markenzeichen wieder mit Geburtstagsfeiern einen Urlauberboom auslösen kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen