zur Navigation springen

Überraschung : Beim Renovieren entdeckt: Nortorfer Zeitung von 1922

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Als Gabriele und Hans-Otto Meinert aus Langwedel in ihrem Haus renovierten, erlebten sie eine große Überraschung: Sie entdeckten eine Nortorfer Zeitung. Das Exemplar ist aus dem Jahr 1922 und gut erhalten.

Als Gabriele und Hans-Otto Meinert beim Renovieren plötzlich eine alte Ausgabe der Nortorfer Zeitung entdeckten, staunten sie nicht schlecht. Das Exemplar ist von 1922 und für sein Alter noch recht gut erhalten. Doch es ist nicht das erste Mal, dass die Eheleute auf Schätze in ihrem Bauernhaus stoßen. „Beim Renovieren haben wir schon einmal eine alte Zeitung gefunden“, gesteht Gabriele Meinert, „allerdings klebte diese unter der Tapete an der Wand. Die haben wir leider nicht heil runter bekommen.“

Gabriele und Hans-Otto Meinert entdeckten ab und an weitere alte Schätze, wie zum Beispiel eine alte Flurkarte von Vorfahren, oder eine Stickerei von 1871. „Alles, was man gerade nicht braucht, kommt auf den Dachboden und irgendwann stößt man dann mal wieder darauf“, erklärt der Hausherr, „so ist das nun mal auf einem großen Bauernhof.“

Ihre Kinder dürfen sich irgendwann einmal auch auf versteckte „Schätze“ freuen, so haben Gabriele und Hans-Otto Meinert bei Renovierungsarbeiten Dinge einfach mit verputzt. Eine Ausgabe des Sterns und weitere Magazine schlummern derzeit hinter der Küchedecke. „Wenn unsere Söhne hier in 50 Jahren vielleicht mal groß renovieren, dann haben wir ihnen auch etwas hinterlassen“, freuen sich die Meinerts. „Die, die damals etwas hinterlassen haben, müssen sich ja auch etwas dabei gedacht haben und wir hinterlassen ebenfalls etwas für die Nachwelt.“

„Und“, freuen sich die beiden, „unsere Söhne wissen das auch zu schätzen.“ Dass das „Geheimnis“ bereits jetzt ausgeplaudert wurde, stört die beiden nicht. „Das haben die bis dahin eh nicht mehr auf dem Zettel.“

zur Startseite

von
erstellt am 27.Sep.2013 | 11:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen