Gemeindevertretung : Beim Abwasser auf einem guten Weg

Bürgermeister Jochen Tüxsen (r.) und die ausgeschiedenen Gemeindevertreter Ralph Nissen, Patric Nissen, Peter Paul Tode, Andreas Ochsenbauer (v.l.).
Foto:
1 von 2
Bürgermeister Jochen Tüxsen (r.) und die ausgeschiedenen Gemeindevertreter Ralph Nissen, Patric Nissen, Peter Paul Tode, Andreas Ochsenbauer (v.l.).

Die Untersuchung der Abwasseranlagen der Gemeinde Wohlde stehen kurz vor dem Abschluss. Der Bürgermeister freut sich, dass man damit auf einem sehr guten Weg sei. Andere Gemeinden seien noch nicht so weit.

shz.de von
28. August 2013, 15:40 Uhr

Bürgermeister Jochen Tüxsen dankte den anwesenden Einwohnern in der Gemeindevertretersitzung für das Engagement beim 30. Dorffest. Es sei wieder einmal ein Beweis gewesen, wie wie gut man zusammen arbeiten und feiern könne.

In seinem Tätigkeitsbericht kündigte Tüxsen an, dass die Untersuchung der Abwasseranlagen in der 37. Kalenderwoche abgeschlossen werden konnte. Damit sei man auf einem sehr guten Weg im Vergleich zu anderen Gemeinden.

Einstimmig beschlossen wurde die Satzung zum Bebauungsplan 2 „Kampen“, zu dem jetzt die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange vorlagen. Dieter Hosse von der betreuenden Ingenieurgesellschaft Nord klärte in diesem Rahmen letzte offene Fragen.

Die Kommunalwahl wurde nach Prüfung einstimmig für gültig erklärt. In diesem Zusammenhang verabschiedete Jochen Tüxsen die ausgeschiedenen Gemeindevertreter. Ralph Nissen hatte 19 Jahre der Gemeindevertretung angehört, Andreas Ochsenbauer zehn, Peter Paul Tode sieben und Patric Nissen fünf Jahre. Für alle gab es Dankurkunden und Gutscheine für die langjährige Tätigkeiten im Dienst der Allgemeinheit.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen