zur Navigation springen

Handball-Landesliga der Männer : Beide Teams im Derby unter Druck

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Im Derby der Handball-Landesliga der Männer sind die HSG Hohn/Elsdorf II und die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II zum Siegen verdammt. Beide Teams schweben in Abstiegsgefahr.

Der HSG Hohn/Elsdorf II steht in der Handball-Landesliga der Männer das Wasser bis zum Hals. Als Tabellenneunter (10:20 Punkte) hat das Team von Trainer Ralph Jürgensen gerade einmal zwei Zähler Vorsprung auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Nicht viel besser stellt sich die Situation für die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II als Achter dar (11:19 Punkte). Somit zählt für beide Mannschaften am Sonnabend (19.30 Uhr, Werner-Kuhrt-Halle Hohn) im direkten Aufeinandertreffen nur ein Sieg.

Am vergangenen Wochenende war Hohn/Elsdorfs Trainer Ralph Jürgensen nach dem peinlichen Auftritt bei der 24:34-Heimniederlage gegen den Kieler MTV stinksauer. „Ich erwartet eine ganz andere Einstellung als gegen den KMTV. Meine Mannschaft ist in der Pflicht.“ Als weitere Motivationsspritze dürfte für sein Team die deutliche 23:35-Niederlage im Hinspiel dienen. „Wir haben noch etwas gutzumachen“, sagt Jürgensen, der im Nachbarschaftsduell seine stärkste Formation aufbieten kann.

Sein Pendant hat hingegen mit Personalproblemen zu kämpfen. „Bei uns fallen einige Spieler aus und mit Verstärkung aus anderen Mannschaften ist nicht zu rechnen. So müssen wir unter anderem auf Matteo Hennings verzichten und haben mit Lennart Buhmann nur einen Torhüter“, berichtet Arne Backhaus. Dennoch blickt der Trainer der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II dem Derby verhalten optimistisch entgegen. „Wir wollen unsere derzeit ansteigende Form weiter fortsetzen“, sagt Backhaus, nach dessen Ansicht „die Tagesform“ über Gewinner und Verlierer entscheiden wird.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen