Hohenwestedt : Bauernmarkt immer beliebter

Herbstzeit ist Kürbiszeit: Die Aussteller präsentieren sich in der Wilhelmstraße und in der Friedrichstraße. Fotos: H.-J. Kühl
1 von 2
Herbstzeit ist Kürbiszeit: Die Aussteller präsentieren sich in der Wilhelmstraße und in der Friedrichstraße. Fotos: H.-J. Kühl

Oldtimer-Trecker, Kunsthandwerk und vieles mehr: Der Bauernmarkt in Hohenwestedt am Sonntag,7. Oktober, hat diverse Attraktionen im Programm. Und die Geschäftsleute laden zum verkaufsoffenen Sonntag ein.

shz.de von
30. September 2018, 12:42 Uhr

Mit Oldtimer-Treckern und jeder Menge Kunsthandwerk wird am Sonntag, 7. Oktober, von 11 bis 17 Uhr, der Hohenwestedter Bauernmarkt gefeiert. 20 Aussteller präsentieren ihre Waren im Ortszentrum – und ebenso viele Geschäfte laden parallel zum verkaufsoffenen Sonntag ein.

Der Bauernmarkt-Sonntag in Hohenwestedt beginnt wie gewohnt um 10  Uhr mit dem Erntedankgottesdienst in der Peter-Pauls-Kirche. Die Landfrauen, die den Festgottesdienst mitgestalten, verteilen am Ausgang Äpfel, bei denen es sich um eine Spende von Hohenwestedt-Marketing handelt. Wenn die Gottesdienstbesucher die Kirche verlassen, sind sie auch schon mitten auf dem Bauernmarkt. Vor dem Gotteshaus werden nämlich allerlei historische Gerätschaften ausgestellt sein: ein alter Dreschkasten und etwa ein Dutzend Oldtimer-Traktoren.

Rund 20 Aussteller hat Dieter Krompholz von Hohenwestedt-Marketing für den Bauernmarkt gewinnen können. Im Angebot sind unter anderem: Vogelkästen und andere Holzwaren, herbstliche Dekorationsartikel, Blumen, Kürbis- und Partybrote, Kartoffeln, Textilien, Taschen und Schmuck.

Die Landfrauen servieren Apfelstuten, und die Gemeindewerke Hohenwestedt stellen ihre Hüpfburg auf. Bei Edeka gibt es Rübenmus und Erbsensuppe, bei K-punkt Straßencafé und Food-Truck.

Der Bauernmarkt hat schon seit vielen Jahren einen festen Platz im Terminkalender der Gemeinde Hohenwestedt. „Die Veranstaltung wird immer beliebter – die Leute kommen dafür von weither nach Hohenwestedt“, weiß Krompholz.

Ebenso abwechslungsreich wie an den Marktständen ist am 7. Oktober das „Indoor“-Angebot. 20 Geschäfte öffnen ihre Pforten von 12 bis 17 Uhr. „Wir haben wieder einen sehr guten Branchenmix“, freut sich Dieter Krompholz mit Blick auf die teilnehmenden Gewerbetreibenden. Ob Modehäuser, Discounter, Reisecenter, Optiker, Juwelier, IT-Experten oder Schuhhäuser – alle sind sie beim verkaufsoffenen Sonntag mit dabei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen