zur Navigation springen

Basketball: Junior Twisters zahlen erneut Lehrgeld

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Junior Twisters Rendsburg zahlen in der U16-Basketball-Bundesliga weiter kräftig Lehrgeld. Im ersten Auswärtsspiel der neuen Saison gab es bei den Hamburg Sharks in Hittfeld mit 53:81 (12:21, 27:39, 38:63) bereits die zweite deutliche Niederlage. Damit sind die Rendsburger vorerst Tabellenletzter. „Die deutlich bessere Physis des Gegners hat uns Probleme bereitet. Das hat uns schwer zu schaffen gemacht“, meinte Trainerin Antje Mevius. DoFür sie steht ohnehin zunächst die Entwicklung der Mannschaft im Vordergrund.

Gegen die Sharks gab es einige gute Ansätze, wie sie bei den Nachwuchsakteuren Ove Molge, Robert Heise und Robin Telemann zu sehen waren. „Sie haben sich weiter verbessert und werden dafür sorgen können, dass die Stammkräfte wie Jakob Menges und Henning Rixen entlastet werden“, meinte Mevius. Einen Spieler wie Enno Lütjens suchte man allerdings vergeblich in den Reihen der Twisters. Der Hamburger erzielte alleine 40 Punkte für die Sharks. Mevius: „Es ist uns einfach nicht gelungen, ihn aus dem Spiel zu nehmen. Gegen Lütjens war einfach kein Kraut gewachsen.“

Am kommenden Wochenende sind die Junior Twisters spielfrei. Am 9. November folgt das Landesderby gegen den TSV Kronshagen (11 Uhr, Herderhalle).

Junior Twisters Rendsburg: Menges (15), Willer (6), Molge (2), Boma Atta, Heise (1), Rabe (5), Sun, Telemann (2), Rixen (21), Pieper (1), Breitkopf, Mau, Rockstroh, Schober.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen