zur Navigation springen

Fussball : Bargstedt jubelt: Nach 0:3 noch 5:4

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Rotenhof stürmt mit 7:0-Erfolg über Borgstedt an die Spitze der Fußball-Kreisliga RD-ECK. Der Topfavorit Schinkel verliert in Osterby.

shz.de von
erstellt am 29.Sep.2013 | 20:06 Uhr

Was für ein verrücktes Wochenende in der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde: Der große Meisterschaftsfavorit 1. FC Schinkel kassierte mit dem 2:3 beim Osterbyer SV seine erste Saisonniederlage, der TuS Rotenhof stürmte mit einem 7:0-Erfolg über den TSV Borgstedt an die Spitze und der TuS Bargstedt drehte in der Schlussviertelstunde ein schon verloren geglaubtes Spiel noch zu seinen Gunsten. Mit 2:4 lag das Team von Frank Wolter bereits zurück, verließ durch einen Treffer in der Nachspielzeit den Rasen aber doch noch als Sieger.

TuS Bargstedt – VfR Eckernförde 5:4 (0:3)

Tag der offenen Tür war an diesem Wochenende in Bargstedt. Beide Mannschaften leisteten sich gravierende Schnitzer im Abwehrbereich. Die erste Hälfte ging ganz klar an die Gäste, die auch verdient mit einem scheinbar sicheren 3:0 in die Pause gingen. Danach wurde die Heimmannschaft stärker und verkürzte auf 2:3. Auch das zwischenzeitliche 2:4 brachte die Gastgeber nicht aus dem Konzept, sodass sie am Ende noch mit 5:4 als Sieger vom Platz gehen konnten. „Nach der ganz schlechten ersten Hälfte haben wir uns gut wieder in das Spiel zurück gekämpft. Wir wussten um unsere Offensivstärke und so haben wir auch nach dem 0:3 nicht aufgegeben“, gab sich TuS-Trainer Frank Wolter mit der Moral seiner Mannschaft zufrieden. „Wir haben bis zum Ende alles gegeben.“ Lohn war das umjubelte 5:4 von Christoph Dibbern in der dritten Minute der Nachspielzeit.

Tore: 0:1 Tobias Schröder (15.), 0:2 Jannik Kommorovski (20.), 0:3 Patrick Asseln (27.), 1:3 Florian Engbrecht (48.), 2:3 Erik Hass (64.), 2:4 Christoph Kommorovski (74.), 3:4, 4:4 Hass (78., 86.), 5:4 Christoph Dibbern (90+3).
 

TSV Karby – TSV Waabs 2:2 (1:1)

Das mit Spannung erwartete Duell zwischen den Teams aus Schwansen begann hart, aber fair. Beide Mannschaften gingen mit viel Einsatz zu Werke und wussten, worum es geht. „Spielerisch war Waabs besser, aber wir haben kämpferisch gut dagegen gehalten, so dass das 1:1 zur Halbzeit in Ordnung ging“, sagte Karbys Betreuer Roger Behrens. Nach dem Wiederanpfiff kam die Heimmannschaft besser aus der Kabine, doch mitten in der Drangphase fiel das 2:1 aus Sicht der Waabser. „Das war so ein kleiner Genickbruch. Waabs hat es danach zum Glück verpasst, den Sack zuzumachen“, so Behrens. Doch am Ende kamen die in Unterzahl spielenden Karbyer noch zum umjubelten 2:2-Ausgleich. „Der Punkt war ein bisschen glücklich. Allerdings vom Spielverlauf her schon verdient“, gestand Behrens.

Tore: 1:0 Marcel Pommerening (32.), 2:0 Andreas Otte (45./FE), 1:2 Jan-Ole Jürgensen (68.), 2:2 Philipp Winkelmann (87.).
Gelb-Rote Karte: Tobias Peitz (Karby, wdh. Foul, 82.).
 

TuS Rotenhof – TSV Borgstedt 7:0 (2:0)

Enttäuscht war TuS-Trainer Thomas Gosch nur von der Leistung der Borgstedter: „Wir haben uns nach deren starker Partie gegen Schinkel mehr von ihnen erwartet.“ Von Anfang an übernahmen die Hausherren die Kontrolle über die Partie und gingen durch einen Doppelschlag von Tobias Skoruppa mit einem 2:0 in die Pause. „Wenn wir in der ersten Halbzeit konzentrierter gewesen wären, hätten wir zu dem Zeitpunkt schon viel höher geführt und am Ende wohl zweistellig gewonnen“, so Gosch. In der zweiten Hälfte haben sich die Borgstedter dann ihrem Schicksal ergeben, und es war ein Leichtes für die gut spielenden Rotenhöfer, noch auf 7:0 zu erhöhen. Aus einer guten Mannschaftsleistung wollte Gosch besonders Patrick Schütt hervorheben, der gleich mehrere Treffer vorbereitete.

Tore: 1:0, 2:0 Tobias Skoruppa (18.,25.), 3:0 Thorben Trost (55.), 4:0 Alexander Ermeling (58.), 5:0 Skoruppa (71.), 6:0 Dennis Schulz (87.), 7:0 Jakob Holten (90.).
 

TSV Vineta Audorf – TSV Gut-Heil Lütjenwestedt 5:1 (3:0)

Das schwache Kreisliga-Spiel war bereits zur Halbzeit entschieden. „Es war eine mehr als unterdurchschnittliche Leistung von uns. Die 3:0-Halbzeitführung war zwar verdient, aber von den Gästen kam so gut wie gar keine Gegenwehr“, erklärte Vineta-Coach Norman Bock. Auch nach der Halbzeit änderte sich wenig am Spielverlauf und die Heimmannschaft gewann am Ende mit einem auch in der Höhe verdienten 5:1. „Wären wir nicht so unkonzentriert und eigensinnig gewesen, hätten wir auch noch höher gewonnen“, so Bock.

Tore: 1:0 Jens Ehlers (17.), 2:0 Tim Kluck (35.), 3:0 Patrick Scheer (40.), 4:0 Kluck (49.), 5:0 Ayendi Perez (52.), 5:1 Erik Matjanow (60./ET).
 

SG Felde/Stampe – Osterrönfelder TSV II 2:2 (1:0)

Einen Rückschlag im Kampf um die oberen Plätze musste die SG von Trainer Oliver Bock gegen den Tabellenletzten aus Osterrönfeld hinnehmen. Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten bekamen die Zuschauer in Felde zu sehen. Zunächst war die Heimmannschaft überlegen, verpasste es aber höher als 1:0 in Führung zu gehen. „Wir haben in der Phase einfach zu viele Chancen ausgelassen“, so Bock. Nach dem Wiederanpfiff wurde der OTSVII besser und die niveauarme Partie ließ jegliche Spielkultur vermissen. „Das hatte gerade mal noch C-Klassenniveau. Auch wenn es ärgerlich ist, so spät den Ausgleich zu kassieren, ging das Unentschieden schon in Ordnung“, räumte Bock ein.

Tore: 1:0 Eric Henack (30.), 1:1 Kevin Czaja (50.), 2:1 Florian Garling (75.), 2:2 Malte Ketels (89.).
 

Osterbyer SV – 1. FC Schinkel 3:2 (1:0)

Das Spitzenspiel gab das her, was viele erwartet haben: ansehnliche Kombinationen auf beiden Seiten und zwei Mannschaften, die sich nichts schenkten. Schinkel trat gewohnt ballsicher auf, versäumte es aber daraus Tore zu erzielen. „Wir waren einfach kaltschnäuziger vor dem Tor und haben konsequent unsere Chancen genutzt“, gab sich OSV-Obmann Björn Breitkopf zufrieden. Nach der 1:0-Pausenführung war es Clemens Mysch, der zum verdienten 1:1 ausglich. Als viele sich schon damit abgefunden hatten, brachte ein Doppelschlag des OSV die Entscheidung. Auch der späte Anschlusstreffer der Schinkler änderte daran nichts mehr. „Heute lief es endlich mal wieder besser. Das Wichtigste an diesem Sieg ist, dass wir oben dran bleiben“, sagte Breitkopf.

Tore: 1:0 Lasse Retza (32.), 1:1 Clemens Mysch (55.), 2:1 Henrik Petersen (85.), 3:1 Willi Mogel (88.), 3:2 Dennis Akkus (89./FE).

Borussia 93 Rendsburg – TuS Jevenstedt 1:2 (0:1)

Einen weiteren Schritt aus der Krise machte der TuS Jevenstedt beim gut gestarteten Aufsteiger aus Rendsburg. Bereits nach acht Minuten gingen die Gäste mit 1:0 in Führung. „Wir haben die Anfangsphase komplett verschlafen, sind danach aber besser in das Spiel gekommen und haben es einfach verpasst Tore zu erzielen“, berichtete Borussen-Obmann Kai Nacken-Hoffmann. In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein hochklassiges Kreisligaspiel mit Chancen auf beiden Seiten. „Jevenstedt findet so langsam zu alter Stärke zurück und hatte heute mehr Glück als wir. Ein Unentschieden wäre wohl gerechter gewesen“, so Nacken-Hoffmann.

Tore: 0:1 Timo Klug (8.), 1:1 Robin Grell (56.), 1:2 Piet Gömpel (74.)
Rote Karte: Timo Ruge (Jevenstedt, Tätlichkeit, 60.).
Bes. Vorkommnis: Malte Tischer (Jevenstedt) verschießt Foulelfmeter (65.).

Eckernförder SV II – Osdorfer SV 1:1 (1:0)

Einen Rückschlag musste die junge Truppe von Trainer Töns Dohrn im Heimspiel gegen den Osdorfer SV hinnehmen. Nach einer Abtastphase zu Beginn der Partie kamen die Gastgeber besser ins Spiel und gingen verdient mit 1:0 durch Eduard Moor in Führung. Auch in der zweiten Hälfte war der ESV feldüberlegend, aber auch die Gäste kamen immer wieder gefährlich nach vorne. „Das 1:1 kurz vor Schluss war auf jeden Fall gerecht. Wir hatten heute keinen guten Tag und alles in allem auch nicht mehr verdient“, so Dohrn.

Tore: 1:0 Eduard Moor (23.), 1:1 Sebastian Möhl (83.).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen