zur Navigation springen

Bald kein ICE mehr am Bahnhof von Rendsburg

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der ICE wird ab Ende des Jahres nicht mehr in rendsburg halten. Dafür ist eine bessere Anbindung an Dänemark geplant.

Mit der Bahn von Rendsburg nach Berlin – in nicht einmal dreieinhalb Stunden und ohne Umsteigen. Möglich macht es der Intercity-Express (ICE) 381, der einmal täglich das dänische Arhus und die Hauptstadt miteinander verbindet, samt Halt in Rendsburg. Ende des Jahres ist allerdings Schluss mit der komfortablen, umsteigfreien Reise: Im Zuge einer Fahrplanänderung wird die ICE-Verbindung eingestellt.

Hintergrund hierfür ist laut Egbert Meyer-Lovis, Pressesprecher des Regionalbüros Nord der Deutschen Bahn, ein verändertes Angebotskonzept der Dänischen Staatsbahn (DSB). „Die DSB sieht ab Ende 2015 neue zweistündliche Intercity-Verbindungen von Aalborg via Aarhus nach Flensburg und mit dort direktem Regional Express-Anschluss nach/von Rendsburg und Hamburg vor“, sagte er gestern. Diese gemeinsam mit dem Land Schleswig-Holstein konzipierten Umsteigeverbindungen bedeuteten für die heutigen, parallel dazu verkehrenden ICE-Züge eine zu große Konkurrenz, so Meyer-Lovis.

Um weiterhin umsteigefreie Fernverkehrsverbindungen zwischen Jütland und Hamburg anbieten zu können, werden die bestehenden zwei Fahrten pro Tag und Richtung – außer dem ICE fährt auch ein Eurocity – durch zwei Fahrten pro Tag und Richtung ersetzt. Zu diesem Zweck werden innerdänische IC-Fahrten über Flensburg hinaus weiter von/nach Hamburg verlängert. Der IC verkehre dann sogar ganzjährig zwischen Aalborg und Hamburg und nicht nur wie derzeit ab Aarhus beziehungsweise Flensburg, so Meyer-Lovis. Dies erfolgt in Kooperation zwischen DSB und DB Fernverkehr.

Auch wenn Fahrgäste Richtung Berlin ab 2016 in Hamburg umsteigen müssen, soll sich die Fahrtzeit wegen eines schnelleren Anschluss-Zuges kaum verlängern. Außerdem verspricht Egbert Meyer-Lovis bessere Anschlüsse ins innerdeutsche Fernverkehrsnetz, etwa nach Frankfurt. „Außerdem gibt es dann eine umsteigfreie Verbindung nach Aalborg. Und die Fahrtzeit in das dänische Aarhus verkürzt sich um etwa 20 Minuten.“ Im Sommer soll es ein zusätzliches drittes Fahrtenpaar geben.

 

zur Startseite

von
erstellt am 04.Aug.2015 | 05:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen