Westerrönfeld : Bald kein Fußball mehr bei "Holstein"?

Dieter Windeler: Mehr Engagement zeigen. Foto: be
Dieter Windeler: Mehr Engagement zeigen. Foto: be

Vorsitzender appelliert an die Mitglieder, Verantwortung zu übernehmen.

Avatar_shz von
26. Februar 2013, 08:21 Uhr

Westerrönfeld | "Fußballobmann dringend gesucht!" Auch der Westerrönfelder Sportverein "Holstein" habe das Problem vieler Vereine, dass immer weniger Mitglieder bereit seien, Verantwortung zu übernehmen, sagte der 1. Vorsitzende Dieter Windeler in der Jahreshauptversammlung. Falls sich für die Fußballer bis Mai keine Spartenleitung und kein Jugendwart finde, müsse die Sparte aufgelöst werden. Eine Herren- und sieben Jugendmannschaften nehmen zurzeit am Spielbetrieb teil.

Windeler appellierte an alle Mitglieder und Förderer, mehr Engagement zu zeigen. Die Spartenleiter forderte er auf, rechtzeitig Nachfolger "heranzuziehen" und Aufgaben zu delegieren.

Die Mitgliederzahl des Vereins habe sich um 71 auf heute 1250 verringert, berichtete Windeler. Dieses Minus sei allerdings nicht dramatisch, da in dieser Zahl auch die Judosparte enthalten sei, die im April 2012 in ihren Stammverein zurückgekehrt sei.

Es zeige sich jedoch eine Tendenz, der durch mehr Werbung entgegengewirkt werden müsse. Besonders schwach vertreten sei im Verein die Altersgruppe der 19- bis 40-Jährigen, auf die nur 200 Mitglieder entfallen.

Der Verein sie zwar bei allen Ereignissen des Dorfes im vergangenen Jahr präsent gewesen, stellte Windeler fest, die Beteiligung sei aber bei einigen Veranstaltungen "vorsichtig ausgedrückt" recht bescheiden gewesen. Für ihn sei es beschämend gewesen, dass beim "Schietsammeln" im März fast keine der etwa 600 Jugendlichen im WSV dabei waren, während der Angelverein in vorbildlicher Weise mit seiner Jugendgruppe gesammelt habe.

"Hier erwarte ich eine deutliche Steigerung wie den Einsatz kompletter Jugendmannschaften mit Trainern und Betreuern."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen