zur Navigation springen

Bahnübergang in Nortorf wird sicherer gemacht

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

von
erstellt am 26.Feb.2014 | 13:12 Uhr

Gerade einmal 15 Minuten dauerte die erste Stadtverordnetenversammlung im neuen Jahr. Die Kommunalpolitiker stimmten einer Nachtragssatzung über Erlaubnisse und Gebühren für Sondernutzungen an Gemeindestraßen und Ortsdurchfahrten der Stadt zu. Im Rahmen des geplanten Bürgerwindparks in der Nachbargemeinde Schülp müssten Stromkabel auf Nortorfer Gebiet verlegt werden. Dafür bekommt die Stadt jährliche Benutzungsgebühren in Höhe von 5460 Euro aus Schülp. Damit diese auch gesetzlich formgerecht erfolgen darf, sei die Nachtragssatzung erforderlich gewesen, erklärte Bürgermeister Horst Krebs. Die Verwaltung wird ermächtigt, die Sondernutzungserlaubnis mit dem Betreiber des Windparks durch Abschluss eines öffentlich-rechtlichen Vertrages zu regeln.

Im Rahmen der Stadtverordnetenversammlung wurde Thomas Schröder, Wehrführer der Nortorfer Feuerwehr, und sein Stellvertreter Stefan Harder vereidigt. „Ihr habt in den letzten Jahren bewiesen, dass ihr ein tolles Team seid, und ich bin mir sicher, ihr werdet auch in Zukunft so weitermachen“, lobte Horst Krebs.

Im Frühjahr soll der Bahnübergang in der Rendsburger Straße sicherer gemacht werden. Die Hauptkosten von 400 000 Euro liegen bei der Deutschen Bahn, für Nortorf ist nur ein kleiner Anteil von 20 000 Euro zu tragen, der bereits im Haushalt eingeplant sei, teilte Hans-Eggert Rohwer, zuständiger Mitarbeit für Allgemeine Bauverwaltung im Amt auf Nachfrage der Landeszeitung mit. Bereits seit 2003 plane man das Vorhaben, nun wird die Bahn im Rahmen ihrer notwendigen Auflagen die technische Sicherheitsanlage erneuern.

Dank des guten Wetters und den milden Temperaturen kämen die Bauarbeiten in der Hohenwestedter Straße zügig voran, teilte Krebs mit.

Für die Europawahl am 25. Mai werden weiterhin Bürger ab dem 18. Lebensjahr gesucht, die sich freiwillig für die Berufung in die zu bildenden Wahlvorstände in der Stadt Nortorf zur Verfügung stellen. Die Mitglieder erhalten für ihr ehrenamtliches Engagement eine Entschädigung in Höhe von 30 Euro. Interessierte Bürger können sich im Wahlamt des Amtes Nortorfer Land, Rathaus, Zimmer 111 und 112, oder unter den Telefonnummern 04392/401-111 und -112 melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen