zur Navigation springen

Dätgen : Autohof soll im November eröffnen

vom

Bürgermeister rechnet damit, dass mit dem Bau der Tankstelle in Kürze begonnen wird.

shz.de von
erstellt am 24.Mai.2013 | 08:48 Uhr

Dätgen | Unübersehbar: Der Autohof in Dätgen wird gebaut. Das unterstrich Bürgermeister Henry Ehlbeck in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertetung. Er freue sich, dass mit dem Bau der Tankstelle in zwei bis drei Wochen begonnen werden könne. Eine Eröffnung sei dann für Mitte November geplant.

Fraglich sei dagegen, ob die Fast-Food-Kette McDonalds in diesem Jahr noch seine Türen auf dem Gelände öffnen werde. Der Bauantrag sei "in der Mache", so Ehlbeck, der außerdem die Genehmigung für ein Motel oder eine Gaststätte bekannt gab. Eine endgültige Entscheidung für eins der beiden Gewerbe sei aber noch nicht gefallen. Endgültig vom Tisch sei hingegen die Eröffnung eines Entertainmentcenters, für das nur eine Konzession (zwölf Geräte) zugelassen wurde. Das hätte sich für den Betreiber nicht gelohnt, erklärte Ehlbeck. Anfangt August sei der Kreisverkehr fertig. Es müssten nun noch Gespräche mit dem Landesplanungsamt geführt werden, was man auf dem hinteren Teil "C" machen dürfe, schloss Ehlbeck an.

Zum Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses sagte der Bürgermeister, dass das Fundament und die Bodenplatte fertig seien. Die Vergabe der Aufträge werde allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit behandelt. Auch beim Umbau der alten Schulwohnung zu einem Gebäude des Kindergartens liege man im Plan und sei bis spätestens Ende Juli fertig, freute sich der Bürgermeister. Der Bau war wegen der neuen Betreuungsregelungen nötig geworden. Dadurch will man 8 000 bis 10 000 Euro pro Kind und Jahr sparen, die sonst für die Betreuung in einer anderen Gemeinde fällig gewesen wären. Ein gut funktionierender Kindergarten sei eine Werbung für Dätgen, waren die Gemeindevertreter überzeugt. So fiel es ihnen nicht schwer, die 60 000 Euro in die Renovierung und den Umbau der alten Schulwohnung zu investieren. Dazu soll ein neues Bad mit Fußbodenheizung eingebaut und die neue Küche in L- Form arrangiert werden. Hinzu komme ein Abstellraum und eine Gästetoilette, die für die Angestellten vorgesehen sei, erklärte Ehlbeck. Neue Heizkörper und eine komplett neue Dämmung und Isolierung sollen für niedrige Energiekosten sorgen. Die Vergabe der Aufträge für Dämmung, Sanitär inklusive Heizung, Elektronik und Fliesen habe aber gezeigt, dass man eher mit 70 000 Euro für die Neugestaltung rechnen müsse, sagte Ehlbeck. Offen sei nur noch der Wintergarten, der beide Kindergärtenteile miteinander verbinden soll.

Um den Ansturm der Kinder bewältigen zu können, stelle die Gemeinde zum 1. August eine weitere Erzieherin und eine Sozialpädagogische Assistentin ein. Die nun insgesamt vier Mitarbeiter werden allerdings nicht alle Stunden abdecken können, befürchtet Ehlbeck, und wies auf eine mögliche fünfte Einstellung hin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen