1. Basketball-Regionalliga : Auswärtswochen der Twisters beginnen am Sonntag in Cottbus

Bjarne Homfeldt hofft in Cottbus auf den ersten Auswärtssieg der Saison.
Bjarne Homfeldt hofft in Cottbus auf den ersten Auswärtssieg der Saison.

Mit einem Sieg bei einem direkten Konkurrenten wären die Twisters dem Klassenerhalt sehr nahe.

von
31. Januar 2015, 19:00 Uhr

Noch immer haftet der Makel eines fehlenden Auswärtssieges an den Rendsburg Twisters. In den nächsten Wochen bietet sich für die Regionalliga-Basketballer reichlich Gelegenheit, diesen schwarzen Fleck auf ihrer Weste zu beseitigen. Drei Auswärtsspiele in Folgen warten auf die Twisters. Am Sonntag geht es zunächst zu den so genannten White Devils nach Cottbus (16 Uhr).

Es ist darüber hinaus die große Chance, dem Klassenerhalt den entscheidenden Schritt näher zu kommen. Nach dem Trip in die Lausitz sind die Rendsburger in Wusterhausen (7. Februar) und Charlottenburg (28. Februar) zu Gast – direkte Konkurrenten im Abstiegskampf. „Eines dieser Spiele müssen wir gewinnen. Am besten schon das am Sonntag“, sagt Coach Bjarne Homfeldt, der auf eine mäßige Trainingswoche zurückblickt. Nicht einmal acht Spieler standen in den vergangenen Tagen auf dem Parkett.

Mit Terence Billups haben die Cottbusser den besten Punktesammler der Liga in ihren Reihen (25,4 Punkte pro Spiel). Homfeldt aber sieht den Schlüssel zum Sieg nicht im Ausschalten Billups’: „Wir müssen dafür sorgen, dass die anderen Spieler nicht so viel treffen. Billups alleine kann das Spiel nicht gewinnen.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen