Austausch mit Südafrika

Avatar_shz von
08. Oktober 2019, 16:03 Uhr

Rendsburg | Eine zwanzigköpfige Lehrerdelegation aus Südafrika besuchte den Unterricht in Schulen in Rendsburg und Büdelsdorf. Am Berufsbildungszentrum (BBZ) Rendsburg-Eckernförde stand das Lehren und Lernen mit elektronischen Medien, E-Learning genannt, im Mittelpunkt.

Das Austauschprogramm ist eine Zusammenarbeit der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und der südafrikanischen Lehrergewerkschaft SAOU. „Nach drei Tagen an Schulen in der Metropol-Region Hamburg standen Schulen im ländlichen Raum im Fokus“, erklärte Ingrid Paulsen. Die pensionierte Lehrerin, die früher an der Herderschule in Rendsburg tätig war, hat den Aufenthalt in der Region Rendsburg als Projektleiterin organisiert. Vom E-Learning am BBZ zeigte sich Paulsen begeistert. „Ein Leuchtturm in der Schullandschaft.“ Die BBZ-Lehrerin Britt Haacke-Bäcker und ihr Kollege Dennis Clausen hatten das Unterrichtsprograamm für zwölf teilnehmende Lehrer aus Südafrika vorbereitet. Nach einem Vortrag zum Thema „Lernen mit digitalen Medien“ folgten Besuche des Mathematik- und Philosophieunterrichts. Die Leiterin der Delegation, Adel Jacobs, zeigte sich beeidruckt von der positiven Lernumgebung und der Nutzung digitaler Medien am BBZ. „Es war ein sehr interessanter Austausch“, sagte Britt Haacke-Bäcker nach dem Besuch der südafrikanischen Lehrer. Sie und ihre Kollegen hätten zudem viel über die Unterrichtssituation in Südafrika erfahren. Die derzeitige Analphabetenquote liege dort bei fast 75 Prozent und die Lehrer unterrichteten 40 bis 45 Schüler in einer Klasse. Die Lehrer hätten erkannt, dass digitale Medien wichtig für die Schüler sind, aber auch, dass die Schüler grundlegende Kompetenzen benötigen, um mit diesen Medien umgehen zu können.




zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen