zur Navigation springen

Handball-SH-Liga der Männer : Ausgerechnet jetzt muss Alt Duvenstedt zum Meister

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der abstiegsbedrohte TSV Alt Duvenstedt steht am vorletzten Spieltag der Handball-SH-Liga der Männer vor einer Herkulesaufgabe. Der Vorletzte ist bei der bereist als Meister fest stehenden HSG Ostsee N/G zu Gast.

Hoffen und selbst das Beste probieren – auf dem Weg zum erhofften Klassenerhalt in der Handball-SH-Liga der Männer bleibt dem TSV Alt Duvenstedt an diesem Wochenende nichts anderes übrig. Die Ausgangssituation ist schwierig. Durch die Siege gegen die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg und die HSG Tills Löwen hat das Team von Trainer Dirk Schlegel zwar den letzten Tabellenplatz an die „Löwen“ abgegeben, aber diese lauern darauf, ihn „zurückzuschenken“. Die Mannschaften sind punktgleich, da ist jede weitere Niederlage gefährlich. Der TSV muss aber dringend damit rechnen, dass am Sonnabend (18.15 Uhr) bei der HSG Ostsee N/G nichts zu holen ist. Ausgerechnet der Tabellenführer und vorzeitige Meister empfängt Alt Duvenstedt und hat sicherlich nicht vor, das Punktekonto gegen einen Abstiegskandidaten unnötig zu verunstalten. HSG-Trainer Thomas Knorr ist zudem nicht dafür bekannt, leichtfertige Niederlagen zu mögen. Sollte also alles normal laufen, wird Alt Duvenstedt nicht den ganz großen Coup landen.

Dementsprechend wichtig ist die fast parallel laufende Partie zwischen der HSG Tills Löwen und dem ATSV Stockelsdorf. Sollten die Ratzeburger verlieren, wäre eine Niederlage gegen die HSG Ostsee nicht so schlimm. Über andere Konstellationen sollte besser nicht nachgedacht werden. „Die Konkurrenzspiele sollten nicht gegen uns laufen, sonst wird es ganz schwer am letzten Spieltag. Es wäre schön, wenn alles so für uns läuft, dass es am nächsten Wochenende zum Endspiel kommt“, sagt Schlegel. Allerdings stellt er klar, dass die Partie gegen die Ostsee-Handballer nicht kampflos verloren werden darf. „Es ist nicht damit zu rechnen, dass sie an dem Spieltag, an dem sie als Meister in der eigenen Halle geehrt werden, nicht motiviert sind. Sollten sie allerdings irgendwie Schwächen erkennen lassen, dann müssen wir zuschlagen.“ Personell ist es indes nicht zum Besten beim TSV bestellt. Es fehlt neben Tim Dau wohl Sönnick Nehls, dessen Australien-Rückflug sich verspätet, und auch Sascha Schwarz könnte beruflich verhindert sein. Für Fans sind noch Plätze frei im Bus nach Ostholstein. Abfahrt ist um 14.15 Uhr an der Sporthalle.

Übrigens macht noch ein Gerücht über den ATSV Stockelsdorf die Runde in der SH-Liga. Angeblich planen die Rand-Lübecker, kurzfristig ihre Mannschaft aus dem Spielbetrieb zurückzuziehen. Sollte das in den nächsten zwei Wochen passieren, müsste gar keine weitere Mannschaft absteigen. Verlässlich ist dieser „Klönschnack“ jedoch keineswegs.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen