zur Navigation springen

Ausbau der Danziger Straße soll im Sommer beginnen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Anwohner einigen sich auf Umbauvariante / Mehr Grundstücke für Gewerbeflächen sollen entstehen

von
erstellt am 11.Feb.2015 | 12:00 Uhr

Stunde der Wahrheit für die Anwohner der Danziger Straße in Nortorf: Bei der kommenden Sitzung des Bauausschusses wird sich zeigen, wie wichtig den Kommunalpolitikern die Entscheidungen der Anliegerversammlung sind. Dann wird über den Ausbau der Straße im Nortorfer Westen abgestimmt. Außerdem beraten die Ausschussmitglieder darüber, die für Logistikunternehmen vorbehaltenen Grundstücke „Am Hofkamp“ in herkömmliche Gewerbeflächen umzuwidmen.

Die Anlieger der Danziger Straße haben sich für eine Ausbauvariante entschieden: Bei einer Versammlung Ende Januar sprach sich die Mehrheit für die Herstellung einer asphaltierten Fahrbahn und eines gepflasterten Gehweges aus. Der Gehweg soll an der westlichen Seite angelegt werden. Hinsichtlich der Befestigung der Fahrbahn mit Asphalt oder Betonpflaster wurde keine bestimmte Entscheidung getroffen. Die Anlieger favorisieren die günstigste Lösung. Den Vorschlag aus der Danziger Straße eine sogenannte Spielstraße mit markierten Stellplätzen und Pflanzinseln zu machen, lehnten die Bewohner aufgrund der dadurch reduzierten Parkplätze ab.

Bereits im September vergangenen Jahres hatte der Bauausschuss der Stadt die Erneuerung im Haushaltsplan 2015 genehmigt und Mittel von rund 138  000 Euro bereitgestellt. In der nächsten Sitzung am Montag, 16. Februar, muss der Beschlussvorschlag nun von den Ausschussmitgliedern genehmigt werden. Unmittelbar nach der Sitzung wolle man zügig mit den Planungen beginnen. Denn bei einer veranschlagten Bauzeit von rund fünf Monaten könne das Projekt nur dann in diesem Jahr abgeschlossen werden, wenn die Aufträge spätestens im Juni 2015 vergeben werden können. Neben dem 1,85 Meter breiten Gehweg ist eine Fahrbahnbreite von fünf Metern sowie ein 0,5 Meter breiter Seitenstreifen mit Betonplatten vorgesehen. Die Straßenbeleuchtung soll mit LED-Technik erneuert werden.

Auch mit der 2. Änderung des B-Planes Nr. 33 „Am Hofkamp“ beschäftigt sich der Bauausschuss. Aufgrund der guten Verkehrsanbindungen und dem bereits bestehendem Logistikzentrum mit Aldi entschied sich die Stadt vor gut 17 Jahren Sondergebiete mit der Zweckbestimmung „Logistikzentrum“ auszuweisen. Östlich dieser Flächen sind gewerbliche Bauflächen ausgewiesen. Südlich der Erschließungsstraße (Gnutzer Straße) sind die Grundstücke bereits komplett verkauft. Es liegen aber noch mehr Voranfragen für gewerbliche Bauflächen mit Grundstücksgrößen zwischen 1500 und 5000 Quadratmetern vor. Da sich bislang keine größeren Logistikzentren in Nortorf ansiedeln wollten, sollen diese reservierten Sondergebietsflächen nun in gewerbliche Bauflächen umgewandelt werden. Eine öffentliche Informationsveranstaltung mit der Erörterung über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung ist angedacht. Ein genauer Termin stehe aber noch nicht fest.

Der hintere Bereich des Küchenstudios Rumpf soll zum Teil abgerissen werden. Auf den frei werdenden Flächen soll dann eine Wohnbebauung mit einem Doppelhaus und drei Ein-Familienhäuser entstehen. Der Änderung des B-Planes Nr. 46 „Itzehoer Straße/Ecke Wolliner Straße/Breslauer Straße“ muss der Bauausschuss noch zustimmen.

Die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauwesen und Umwelt der Stadt Nortorf findet am Montag, 16. Februar, um 19.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses statt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen