zur Navigation springen
Landeszeitung

21. August 2017 | 04:54 Uhr

Aus dem Kanal auf den Teller

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

28. Heringsfest in Rade bei Rendsburg endete gestern / Frische Fische in allen Variationen lockten zum Abschluss erneut viele Besucher an

Die maritime Mischung machts: Fische, Schiffe, dazu Musik, lockten gestern zahlreiche Besucher an den Nord-Ostsee-Kanal nach Rade bei Rendsburg. Kanalfischer Hans Brauer und seine Mitarbeiter hatten reichlich Hering gefangen, der in einem großen Festzelt in vielen Variationen angeboten wurde: Frisch gebraten aus der großen Pfanne, dazu Bratkartoffeln, war der Renner.

An den Verkaufsständen direkt am Kanalufer konnten die Besucher frisch gefangene Heringe für die eigene Zubereitung zu Hause kaufen. Da griffen auch Hartmut und Inge Gehl aus Brinjahe zu. „Es ist jedes Jahr immer nett hier auf dem Heringsfest“, betonten sie. Bei ihnen wird der Hering süß-sauer eingelegt. Auch für Jürgen und Friedel Rettstadt aus Schacht-Audorf führte der Sonntagsausflug nach Rade – mit dem Fahrrad. Sie ließen sich gebratenen Hering schmecken. „So frisch wie hier kommt der Fisch sonst nicht auf den Tisch“, stellte Friedel Rettstadt fest. Sie zeigte sich beeindruckt davon, wie viele Besucher an den Kanal gekommen waren. „Wenn man bedenkt, wie klein das Heringsfest vor 28 Jahren begonnen hat, ist das eine Erfolgsgeschichte.“

Nicht nur Heringe wurden angeboten: Fischer Felix Kunde räucherte Lachsforellen, die frisch aus dem Rauch verkauft wurden. Er war mit dem Besucherandrang am dritten und letzten Sonntag des Heringsfestes zufrieden. Der erste Sonntag sei leider verregnet gewesen. Dafür sei man am vergangenen Wochenende regelrecht überrannt worden.
Hans Brauer kam gestern in seinem Verkaufsstand sogar ins Schwitzen. Hering um Hering nahm er für die Käufer aus. Die warteten in einer langen Schlange darauf, frischen Fisch aus dem Kanal zu kaufen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen