zur Navigation springen
Landeszeitung

18. Oktober 2017 | 21:23 Uhr

Büdelsdorf : Aus alt mach’ schick

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Das Käte-Ahlmann-Haus wird eingeweiht: Fast vier Millionen Euro hat ACO in die Komplett-Modernisierung investiert.

shz.de von
erstellt am 19.Sep.2014 | 05:23 Uhr

Vorher: langweilig, verbaut, viele Barrieren. Jetzt: architektonischer Blickfang, originelles Innenleben, behindertengerecht. Nach einjähriger Umbauzeit haben Johanna und Hans-Julius Ahlmann (ACO) gestern das Käte-Ahlmann-Haus eingeweiht. Fast vier Millionen Euro nahmen sie in die Hand, um den ehemaligen Büdelsdorfer Sparkassenturm umzubauen und zu modernisieren. Die markante Gestaltung hat den Bauherren bereits vor der Eröffnung Anerkennung eingebracht. Noch niemals zuvor sei er auf ein Projekt schon während der Bauphase so oft und so positiv angesprochen worden, sagte Hans-Julius Ahlmann.

Das Käte-Ahlmann-Haus ist wesentlicher Teil des geplanten ACO-Gesundheitscampus. Größter Mieter ist die Krankenkasse atlas bkk ahlmann. Das Rücken- und Gelenkezentrum Villa Vitalis wird ebenfalls Räumlichkeiten beziehen. In der Planung ist derzeit ein Ärztehaus neben dem Rondo, das die Gesundheitssparte ergänzen soll. Nach Abschluss aller Arbeiten wird Ahlmann insgesamt etwa 30 Millionen Euro in den Campus (inklusive Rondo) investiert haben. Ahlmann bekräftigte seine Bereitschaft, sich mit den Investoren aus der Bundeshauptstadt abzustimmen, die die Flächen am Obereiderhafen kaufen wollen, machte aber auch deutlich, dass es bisher keine Gespräche gegeben habe. Die Berliner Firma Antan Recona hatte Anfang September angekündigt, ebenfalls ein Gesundheitszentrum schaffen zu wollen.

Die Leitung der Sanierungsarbeiten lag in den Händen des Rendsburger Architekten und Stadtplaners Helmut Hansen. Das Fassadenkonzept stammt von Heike Hillebrand aus Hamburg und ihrer Büdelsdorfer Kollegin Catharina Gauda. Gemeinsam ließen sie die gesamte Verblendung entfernen. Anschließend wurde die Fassade mit wassergestrichenen, kohlegebrannten Ziegeln in Ocker- und Brauntönen neu aufgemauert.

Großen Wert legten die Fachleute auf einen behindertengerechten Zugang. Die Räume der Krankenkasse sind ebenerdig zugänglich, ein Fahrstuhl verknüpft alle Etagen miteinander. Dieser erwies sich als technische Herausforderung. Der alte Lift bot Platz für vier Personen und endete im Erdgeschoss. Der neue Aufzug ist für Rollstuhlfahrer geeignet und ermöglicht auch eine Fahrt ins Souterrain. Die Bauarbeiter mussten den Fahrstuhl „tieferlegen“ ohne die Statik des Hauses zu gefährden. Architekt Hansen: „Das war sehr aufwändig“.

Die ACO-Gruppe hat zwar wesentliche Teile des Gebäudes vermietet, das Penthaus jedoch wurde nicht in andere Hände gegeben. Ahlmann will es als Herberge für ACO-Manager aus der ganzen Welt nutzen, die vorübergehend in Büdelsdorf tätig sind. Außerdem sind die Räume für Seminare und Empfänge fest eingeplant – ein wahres Aushängeschild der Firmengruppe: Der Blick auf Büdelsdorf und Rendsburg ist einmalig.

> Am 10. Oktober lädt die atlas BKK Ahlmann zum „Tag der offenen Tür“ in die Hollerstraße 32a ein. Von 14 bis 18 Uhr können Interessierte die neuen Räumlichkeiten im Käte-Ahlmann-Haus kennenlernen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert