zur Navigation springen

Aus 1:5 mach 5:5 – Der Wahnsinn des TuS Rotenhof geht weiter

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Nein, langweilig wurde es bisher nicht, wenn Verbandsliga-Aufsteiger TuS Rotenhof in seiner neuen Umgebung zu seinen Punktspielen auflief. Nach der Aufholjagd gegen den RTSV (3:2) wollten die Schützlinge von Thomas Gosch bei der Auswärtspartie beim MTV Dänischenhagen ihre Leistung wohl noch toppen, in dem sie aus einem 1:5-Rückstand am Ende ein 5:5 (1:3) Unentschieden machten.

Richtig freuen konnte sich Rotenhofs Übungsleiter über dieses Husarenstück allerdings nicht: „Wenn wir jedes Mal erst nach einer Stunde anfangen Fußball zu spielen, können wir gleich einpacken. So schlecht habe ich meine Mannschaft noch nie gesehen“, sprach Gosch Klartext.

Es lief die 58. Spielminute, als die Hausherren zum 5:1 trafen, und es niemand mehr wagte, auch nur einen Pfifferling auf die Gäste zu setzen. Gosch brachte nach dem vermeintlich endgültigen Knockout (58.) mit Christopher Runde einen Defensivallrounder, um der Abwehr zumindest ein bisschen mehr Halt zu geben und um unter Umständen noch Schlimmeres zu verhindern. Das zahlte sich dann jedoch ganz anders aus als erwartet, denn zusammen mit Harald Giese, dem einzigen TuS-Akteur, der von der ersten Minute an überzeugte, und Jan-Ole Bruhns, initiierte Runde einen Angriff nach dem anderen, so dass es am Ende noch zu einem Zähler reichte.

TuS Rotenhof: Johannsen – Schulz (62. Runde), Kohlmorgen, Giese, Heinz, Brates (30. Reuter), Grell, Krüger, Skoruppa, Schütt, Bruhns.

SR: Tilly (Leezen).

Zuschauer: 90.
Tore: 1:0 Wendt (31.), 1:1 Ju. Langnau (35., ET), 2:1 Ju. Langnau (38.), 3:1 Holtmann (45.), 4:1 Wendt (52.), 5:1 Holtmann (58.), 5:2 Bruhns (62.), 5:3 Giese (64.), 5:4 Krüger (69.), 5:5 Grell (87.).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen