zur Navigation springen

Musik für alle : Aukrug Open Air: Camping und Musik im Freibad

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Sechs Bands spielen am Himmelfahrtstag in Aukrug auf. Die Veranstalter hoffen, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Blues, Countrymusic, Ska, Nu Metal und Punk: Das Aukrug Open Air (AOA) zeichnet sich auch in diesem Jahr wieder durch eine große musikalische Bandbreite aus. Von den sechs Bands, die am 29. Mai im Aukruger Freibad auftreten, kommen zwei aus Schleswig-Holstein und drei aus Berlin. Die weiteste Anreise hat wie im Vorjahr John Francis aus Nashville im US-Bundesstaat Tennessee.

„John Francis hat es bei uns im vergangenen Jahr so gut gefallen, dass er uns wieder in seinen Europa-Tourneeplan aufgenommen hat“, berichtet Andreas Spörke vom AOA-Organisationsteam. Beim AOA 2013 hatte Francis das Publikum mit Coversongs und eigenen Liedern in der Manier von Johnny Cash schwer begeistert. „Seine neue Platte ist vom Sohn von Johnny Cash produziert worden“, weiß Spörke. Francis wird am 29. Mai nicht direkt aus den USA nach Mittelholstein einreisen, sondern er kommt aus der Schweiz, wo er die ersten Stationen seiner Europa-Tournee absolviert. „Das Programm ist ansonsten ein bisschen Berlin-lastig“, vermerkt Spörke mit Blick auf drei Bands, die ihm und seinen Mitstreitern bei Konzerten in der Bundeshauptstadt aufgefallen sind: „Die haben wir selbst gesehen und für sehr gut befunden.“

Besonders stolz ist der Homfelder darauf, den Bluesmusiker Peter Schmidt engagiert zu haben, der bereits zu DDR-Zeiten zu seinen persönlichen Idolen zählte: „Schmidt ist dann in die USA gegangen und hat mit Blues- und Rockgrößen wie ZZ Top, Peter Gabriel und John Mayer gespielt.“ Beim AOA werden „Peter Schmidt & Blues Rudy“ über den Abend verteilt mehrmals auf der kleinen Bühne auftreten. Ebenfalls in Berlin zu Hause sind zwei weitere Bands, die beim AOA dabei sind: die „Kiez Keime“ (Irish Punk) und „Black Born Phoenix“ (Nu Metal). Der Rest des AOA-Line-ups kommt aus Schleswig-Holstein. Tom Klose ist ein Singer/Songwriter aus Flensburg, der zuletzt mit Tim Bendzko getourt ist. „Sheeps E-Band“ spielen „allerfeinsten Ska“, lobt Spörke, „das ist ein Sahnebonbon für die Tanzwütigen.“

„Das ist gute handgemachte Musik, die uns selbst gut gefällt“, fasst Christoph Altmann vom Organisationsteam den Genremix des AOA zusammen. Für alle Generationen von Musikfans müsste etwas Passendes dabei sein, meint Spörke: „Für die Jungen haben wir Tom Klose, für die Älteren Blues vom Feinsten mit Peter Schmidt, und John Francis spricht ja sowieso alle an.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen