zur Navigation springen

Nord-Ostsee-Kanal : Aufzug im Fußgängertunnel fällt bis Dienstag aus

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Technik auf der Westerrönfelder Seite des Fußgängertunnels unter dem Nord-Ostsee-Kanal ist defekt.

von
erstellt am 28.Jul.2017 | 12:25 Uhr

Seit Sonnabend steht er still. Der Aufzug auf der Westerrönfelder Seite des Fußgängertunnels unter dem Nord-Ostsee-Kanal ist defekt. Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Kiel-Holtenau wird ihn frühestens am Dienstag, 1. August, wieder in Betrieb nehmen, teilte Sprecher Matthias Visser gestern auf Anfrage mit.

Fußgänger und Radfahrer können zwar in Rendsburg per Aufzug in den Tunnel hinabfahren. Auf der anderen Seite müssen sie aber die 55,90 Meter lange Rolltreppe nehmen. Etliche Radler stehen in diesen Tagen mit ihren Gefährten auf den Stufen.

An beiden Tunnelseiten weisen Schilder auf den Defekt hin. Wer die Rolltreppe nicht nutzen kann, soll unter Telefon 0  43  31/59  40 den Leitstand anrufen. Die Mitarbeiter lassen dann ein Taxi kommen, dass die Personen kostenlos zum anderen Tunneleingang bringt. Bis gestern nutzte noch niemand den Service.

Viele Passanten nehmen dafür die tatkräftige Hilfe der Mitarbeiter des Leitstands in Anspruch, der nachts mit einer und tagsüber mit zwei Personen besetzt ist. Sie behalten den Tunnel mithilfe von Kameras rund um die Uhr im Blick. „Auf Personen, die erkennbar die Fahrtreppe nicht nutzen können und auf den Fahrstuhl angewiesen sind, gehen wir aktiv zu. Wir machen auf uns aufmerksam und bieten Hilfe an“, sagte Visser. Ein Schild fordert die Passanten auf: „Für die Benutzung der Fahrtreppen steht Hilfe zur Verfügung. Bei Bedarf bitte warten.“

Grund für den Ausfall: Die Umlenkrolle, über die die Tragseile des Aufzugs laufen, ist stark verschlissen. Seit Freitag war sie laut hörbar. Mitarbeiter des Bauhofs Rendsburg und einer Wartungsfirma schalteten das Gerät am Sonnabend ab. Am Montag bockten sie das tonnenschwere Podest des Antriebs auf und verschafften sich Zugang zur Rolle. Der Ausbau dauerte bis Dienstag. Zurzeit werden Rolle und Achse bei einer Fachfirma in Kiel umgebaut.

Im südlichen Aufzug lief die Rolle bisher über ein Gleitlager, das vergleichsweise schnell verschleißt. Es soll in ein sogenanntes Tonnenlager umgerüstet werden, das hohe Kräfte übertragen kann und dadurch sehr haltbar ist. Auf der Nordseite wird diese Technik bereits eingesetzt.

Das WSA informiert hier über den Tunnelaufzug.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen