zur Navigation springen

Handball : Auftaktpleite für den Büdelsdorfer TSV

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Für den Büdelsdorfer TSV und die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg III gab es an diesem Wochenende in der Handball-Kreisoberliga der Männer nichts zu holen.

Der Büdelsdorfer TSV wurde von Spitzenreiter MTV Herzhorn II mit 26:38 überrollt. Nicht viel besser erging es der HSG Schülp/Westerrönfeld gegen den Tabellenzweiten Gut Heil Neumünster beim 28:36. Einen Teilerfolg konnte die HSG 91 Nortorf verbuchen. Bei der HSG Horst/Kiebitzreihe II gab es ein 28:28.

Büdelsdorfer TSV – MTV Herzhorn II 26:38 (16:17)

In der ersten Halbzeit ging der Büdelsdorfer TSV das vorgelegte Tempo des MTV Herzhorn II mit. Es kam zu einem offenen Schlagabtausch und der BTSV konnte bis zum 16:17 dranbleiben. „Wir haben im zweiten Spielabschnitt dem hohen Tempo Tribut zollen müssen. Bei uns häuften sich Fehler und Fehlwürfe, die Herzhorn eiskalt in Gegenstoßtore umwandelte“, meinte BTSV-Co-Trainer Jan Schwarz, der mit ansehen musste, wie der Gast Tor um Tor davon zog.

Tore für den Büdelsdorfer TSV: Menzel (8), Rönnau (5), Wilhelm (4), Palkus (3), Struwe (2), Spremberg (2), Erdmann und Pleß (je 1).
 

HSG Schülp/W’feld/RD III – Gut Heil Neumünster 28:36 (11:20)

Bis zum 8:10 in der 18. Minute konnte der Gastgeber noch mithalten. „Dann haben sich bei uns Leichtsinnsfehler eingeschlichen. Wir haben Neumünster stark gemacht“, sah sich HSG-Trainer Svend Hansen zur Pause einem 11:20 gegenüber. Der Coach reagierte, stellte die Abwehr auf 6:0 um und brachte Björn Leckzut als Torwart. Die Maßnahme fruchtete. Bis auf 23:27 kämpfte sich die HSG heran. Dann aber ging so langsam die Luft aus. Gut Heil nutzte das Nachlassen der Kräfte beim Gastgeber, um das Tempo anzuziehen und die Partie mit 36:28 für sich zu entscheiden.

Tore für die HSG Schülp/W’feld/RD III: Johannsen (8), Börnsen (6), Grubbe (6), Dreller (5), Schopf (2) und Romeo (1).
 

HSG Horst/Kiebitzreihe II – HSG 91 Nortorf 28:28 (13:16)

„Letztlich war es ein glücklicher Punkterfolg für uns“, meinte Nortorfs Co-Trainer Roland Schulz. Ausgerechnet ein Umstand, der den Gästen hätte helfen können, wurde ihnen beinahe zum Verhängnis. Nach ausgeglichenem Spiel verletzte sich der Torwart der Gastgeber in der 28. Minute. Nortorf, zu diesem Zeitpunkt mit drei Toren in Front, konnte das aber nicht nutzen. Im Gegenteil: Horst/Kiebitzreihe kämpfte sich im zweiten Spielabschnitt auf 24:24 heran, ging in Führung und hatte in der 58. Minute mit dem 28:26 die Sieg schon fast in Händen. Nur durch einen Kraftakt gelang noch der Ausgleich.

Tore für die HSG 91 Nortorf: Rumpf (7), Reese (6), Stürmer (5), Förster (3), Fahrenbach (2), Harbs (2), Rohwer (2) und Pohl (1).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen