zur Navigation springen

Handball-Landesliga : Auftaktniederlagen für die Rendsburger Teams

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Männer der HSG Eider Harde II und Schülp/Westerrönfeldfeld/Rendsburg II kassieren Auftaktniederlagen.

Mit Niederlagen starteten die HSG Eider Harde II und die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II in die neue Saison in der Handball-Landesliga der Männer. Die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD II verlor bei der SG Wift II 26:32, die HSG Eider Harde II musste sich zu Hause dem THW Kiel III mit 25:28 geschlagen geben.

HSG Eider Harde II – THW Kiel III 25:28 (14:13)

Trotz der Niederlage war HSG-Trainer Ralf Jürgensen nicht unzufrieden. „Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert, kämpferisch überzeugt und dem Favoriten lange Paroli geboten“, resümierte Jürgensen. Doch der HSG-Coach erkannte auch die Ursachen für die Niederlage. „In der Abwehr sind wir noch nicht sattelfest genug. Die Bindung zum Nebenmann fehlte.“ Die Kieler nutzten immer wieder die Abstimmungsprobleme in der Hintermannschaft der Gastgeber. Zudem fehlt es den jungen HSG-Spielern an der nötigen Cleverness. „Wir haben leichtfertig Bälle vergeben und in der Folge Gegenstoßtore kassiert“, meinte Jürgensen. Bei der HSG fehlten auch die Alternativen auf der Bank, während die Gäste aus Kiel immer wieder frische Kräfte auf das Feld schicken konnten, ohne dass ein Leistungsabfall erfolgte. Dieser Vorteil machte sich am Ende bemerkbar.

Tore für die HSG Eider Harde II: Dresen (8), Katzmann (6/3), Stolley (4), J. Kaack (2), M. Kaack (2), Röckendorf, Weigmann und Bock (je 1).

SG Wift II – HSG Schülp/W’feld/RD II 32:26 (15:16)

Auch die überragende Leistung von Torwart Gerrit Martilla konnte die Niederlage nicht verhindern. „Unsere Fehler lagen in der Defensive. Weder das 6:0- noch das 5:1-Abwehrsystem brachte die gewünschte Stabilität“, meinte Arne Backhaus, der Trainer Finn Reick in Neumünster vertrat. So gelang es nicht, die beiden Haupttorschützen der SG auszuschalten. Die Abwehr war ein Manko, doch auch im Angriff hatte die HSG Probleme. „Lediglich Fabian Frahm überzeugte als Vollstrecker. Die anderen Zugänge sind noch nicht so integriert, dass sie dem Spiel Impulse geben können“, so Backhaus. Lediglich in der Schlussphase der ersten Halbzeit, als die Gäste aus einem 11:15-Rückstand eine 16:15-Führung machten, war Backhaus mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. Doch nach dem 20:21 lief nicht mehr viel. Die Gäste fielen vorentscheidend auf 22:30 zurück.

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD II: Frahm (11/6), Kühl (5), Jahn (3), Sievers (2), Möller (2), Meyer, Voigt und Wiese (je 1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen